MEINE ERSTE SOLO-WEITWANDERUNG

TEIL 2: Warum ich alleine wandern will und Infos zum Spendenprojekt

BIN ICH ETWA VERRÜCKT GEWORDEN, ODER WIESO WILL ICH DIESE WEITWANDERUNG ÜBERHAUPT MACHEN? Auf die Gefahr hin, dass jetzt alle gelangweilt sind, weil mein hauptsächlicher Beweggrund so furchtbar unspektakulär ist:

WEIL ICH EINFACH DAS WANDERN UND DIE BERGE LIEBE UND ES MIR SO GUT TUT, DRAUSSEN ZU SEIN! Die Formel ist bei mir ganz einfach: Berge + Natur +(Alleine) Wandern = Sabrina GLÜCKLICH!

AAABER: ich hab mir dann überlegt, dass es ja schön wäre, wenn diese ganze Aktion nicht nur mir gut tut. Sondern, auch den brasilianischen Goldkopflöwenäffchen!

Brasilien Goldkopflöwenäffchen
Goldkopflöwenäffchen - Quelle: Von © Hans Hillewaert, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15944495
Brasilien Goldkopflöwenäffchen
Goldkopflöwenäffchen - Quelle: Von © Hans Hillewaert, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15944495

Was bitte haben jetzt brasilianische Goldkopflöwenäffchen mit meiner Weitwanderung auf dem Alpe-Adria-Trail zu tun?

Ne ganze Menge!

Ich möchte nämlich mit jedem von mir gewanderten Kilometer das Projekt AMAP (= Amanda Mata Atlantica Project) unterstützen.

Davon habe ich zum ersten Mal bei den von mir heiß geliebten Reisereportagen des Kulturveranstalters „Grenzgang“ gehört.

Mit dem AMAP Projekt können wir gemeinsam der Natur und den Menschen an der Kakaoküste Brasiliens helfen und mit einer Spende globalen Klima-, Waldund Artenschutz direkt umsetzen.

Der Mata AtlânticaTropenwald zählt zu den artenreichsten Ökosystemen unserer Erde und bildet den Lebensraum für die inzwischen als stark gefährdet eingestuften Goldkopflöwenäffchen.  Sie leben nämlich weltweit nur noch in diesem Regenwald an der ostbrasilianischen Küste Bahias. Und ihr Lebensraum ist inzwischen auf ein Minimum zusammengeschrumpft – mehr als 90 Prozent sind bereits zerstört!

Ein Förderbeitrag an die Organisation hilft AMAP durch Aufforstung und Landerwerb neuen Lebensraum für die Goldkopflöwenäffchen zu sichern und Schutzgebiete auszuweisen.

Es ist sogar möglich eine Baumpatenschaft für das neu entstehende Aufforstungsgebiet zu erwerben. So hilfst Du nicht nur den Goldkopflöwenäffchen zu überleben, sondern gibst auch der Kakaoküste, die zunehmend vom Klimawandel geplagt wird, ein stabileres Mikroklima zurück!

Falls Du Dich gerne noch detaillierter über das Regenwaldschutz-Projekt von AMAP informieren möchtest, schau gerne mal auf der offiziellen Seite des Fördervereins vorbei.

Brasilien Mata Atlantica Tropenwald
Der Mata Atlantica Tropenwald - Quelle: Von Deyvid Setti e Eloy Olindo Setti - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=12678491

Wie soll das genau mit der Spendenaktion laufen?

Mein Ziel ist es sowohl vor dem Start als auch während meiner Weitwanderung so viele Sponsoren und Unterstützer wie möglich zu finden.

Mit Deiner Spende spornst Du also nicht nur mich an, durchzuhalten und das italienische Muggia zu erreichen, sondern Du tust aktiv etwas Gutes für die Sicherung des Lebensraums der Goldkopflöwenäffchen.

Spende zum Beispiel: 

  • 1 € je Etappe, auf die ich dich mitnehme und dir berichte = 37 €
  • 1 Cent für jeden von mir gewanderten Kilometer auf dem Alpe-Adria-Trail = 7 €
  • 10 Cent für jede Stunde, die ich mich die Berge hoch oder runter quäle = 25 € – Mit diesem Betrag ermöglichst Du die Finanzierung von 35 Setzlingen zur Aufforstung
  • Oder natürlich einen Betrag Deiner Wahl

Am einfachsten kannst Du direkt hier spenden: 

Über diesen Link der Spendenplattform betterplace.org kannst Du ganz einfach und, wenn Du magst, sogar via Paypal Deine Spende abgeben.

Bitte beachte: betterplace.org, die mir die Plattform für diese Spendenaktion bieten, wird Dich nach Absenden des Formulars um einen zusätzlichen Spendenbeitrag für den Betrieb der Plattform bitten. Den Betrag kannst du über “Betrag ändern” individuell anpassen (auch 0 € sind möglich).

Alternativ hier auch die Bankverbindung: 

AMAP-Spendenkonto
AMAP e. V.
Volksbank Mittelhessen eG

IBAN   DE19 5139 0000 0050 7124 00
BIC     VBMHDE5FXXX


Verlosung unter allen Spendern

Unter allen Spendern werde ich nach Abschluss meiner Weitwanderung Ende Oktober 2019 ein paar tolle Preise verlosen.

Wenn Du an dieser Verlosungsaktion teilnehmen möchtest (was ich doch sehr hoffe :-), beachte bitte folgendes:

Bei der Spende über Betterplace.org erscheint nach dem Ausfüllen des Kontoinhabers aus datenschutzrechtlichen Gründen ein kleiner Hinweis „Kommentar oder Name anzeigen„.

Wenn Du darauf klickst und den Haken bei Name anzeigen setzt, nimmst Du automatisch an der Verlosung teil. Im Kommentarfeld dann bitte noch Deine EmailAdresse hinterlegen, damit ich Dich im Falle eines Gewinnes auch kontaktieren kann.

Wenn Du nicht möchtest, dass Deine Spende mit Namen zu sehen ist, schreib mir einfach einen kurzen Kommentar unter diesen Blogbeitrag oder kontaktiere mich kurz über E-Mail, Instagram oder Facebook. Auch so ist eine Teilnahme an der Verlosung möglich!


Zu gewinnen gibt es die folgenden Preise:

  • Einen Trekking Rucksack von TATONKA PYROX 40 + 10 für Frauen, in bordeauxrot (40 l Rucksackvolumen)
  • Ein Set Kompressions-Packtaschen vom Travel Dude Store
  • Ein Set aus nachhaltigen Zero-Waste Naturkosmetikprodukten von FAIRSQUARED (Duftrichtung Limette aus Brasilien)
  • Ein Set aus plastikfreien Bambuszahnbürsten und einem großen Reisehandtuch mit Bambus Aktivkohlefasern vom nachhaltigen Shop Pandoo
  • Ein Set aus Edelstahl-Strohhälmen, Stofftasche, klappbarem Edelstahl-Besteck und Edelstahl-Flasche vom nachhaltigen Shop Oceantale
Alpe Adria Trail Ausblick Tal
Diesen Ausblick werde ich bald auch genießen! - Quelle: www.alpe-adria-trail.com, Copyright Kärnten Werbung

Das Gewinnspiel endet am Donnerstag, den 31.10.19 um 20 Uhr und ist offen für Teilnehmer ab 18 Jahren mit Versandadresse in Deutschland, Österreich und der Schweiz . Die Auslosung des Gewinners erfolgt hier unter diesem Blogartikel und per persönlicher Email-Benachrichtigung.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die persönlichen Daten und Deine Emailadresse dienen nur zum Versand und werden nicht an Dritte weitergegeben. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

Hoffentlich liegt Dir dieses Projekt genauso am Herzen wie mir und Du machst fleißig Werbung dafür in Deinem Freundes- und Bekanntenkreis. 🙂

Ich freue mich jedenfalls jetzt schon riesig über Deine Unterstützung!

Wenn Du nicht spenden möchtest oder kannst, bist du dennoch gern eingeladen, meiner Wanderung auf dem Alpe-Adria-Trail zu folgen. Du kannst mir helfen,mein Projekt und die Spendenaktion ein bisschen bekannter zu machen, wenn Du die Beiträge und auch die Infos zu dieser Spendenaktion in Deinem Freundes- und Bekannntenkreis oder über die sozialen Medien teilst.


UND WAS UM ALLES IN DER WELT TREIBT MICH DAZU AN, ALLEINE WANDERN ZU GEHEN?

Vielleicht kannst Du mittlerweile nachvollziehen, warum ich beschlossen habe, die Weitwanderung auf dem AlpeAdriaTrail zu unternehmen.

Aber warum um Himmels willen muss es denn unbedingt alleine sein? Das fragen sich wohl nicht nur meine Familie, Freunde und Kollegen…

Also folgen nun – ACHTUNG 😉 – ein paar persönliche Einblicke in mein Innenleben!

Ich konnte früher nie alleine sein, und das meine ich jetzt nicht einmal nur im „normalen“ Sinne, es hat mir richtige Angst gemacht.

Unternehmungen, geschweige denn Reisen ohne jemanden anderen dabei zu haben, waren schlichtweg undenkbar. „Mit wem sollte ich denn Freude und Leid teilen? Wer würde mir denn helfen, wenn etwas passiert?“ Lauter solche Ängste, die mich selbst blockiert haben!

Nach einer gar nicht mal so kleinen Krise in meinem Leben stand ich dann auf einmal alleine da.

Erste Reaktion: Panik! Und leider nicht nur die erste Reaktion, sondern auch die zweite und dritte und……

Kurzfassung: Ständige Alarmbereitschaft mit allem Drum und Dran, was dazugehört…

Aber ich will Dich hier nicht mit meiner Krankenakte langweilen.

Im Schneckentempo und mit Hilfe meines neuen Partners habe ich es Stück für Stück gelernt, meinen eigenen Weg zu gehen und mich nicht mehr so von anderen abhängig zu machen.

(Das war ganz schön hart und ich bin definitiv noch immer auf dem Weg, aber das nur am Rande…)

Ich habe ganz klein angefangen mit kürzeren Spaziergängen und Kinobesuchen alleine und habe mich dann auf Tageswanderungen und Mountainbike-Touren gesteigert.

Und, die Überraschung war groß, ich fing so langsam an, Spaß daran zu haben!  Ich konnte alles in meinem eigenen Tempo erkunden, in Ruhe dabei fotografisch meine Eindrücke festhalten und die Landschaft richtig genießen.

Das erste Mal, als ich bei einer meiner Solo-Radtouren alleine auf einer Wiese  – irgendwo mitten in der Pampa des Ruhrpotts –  Pause machte und das Panorama genoss, werde ich niemals vergessen!

Alpe Adria Trail Reschensee Solo Wanderung
Meine Aussicht auf den Reschensee bei einer meiner Solo-Wanderungen
Alpe Adria Trail Solo Mountainbike Tour
Endorphinausschüttung bei einer Solo-Mountainbike-Tour im Ruhrpott

Das hört sich für Dich vielleicht total unspektakulär oder sogar lächerlich an, aber ich war glücklich und vor allem war ich glücklich, dass ich alleine dieses Glücksgefühl empfinden konnte!

Von diesem Moment an konnte ich davon nicht genug bekommen!

Und ich muss Dir unbedingt noch von einem weiteren Schlüsselerlebnis erzählen.  September 2018 im wunderschönen Vinschgau: Hier war ich zum ersten Mal  im richtig alpinen Gelände alleine wandern, es ging auf den Piz Lad mit einer traumhaften Aussicht auf den Reschensee (Meinen Bericht zu den Wandertouren in dieser Region findest Du auch bald auf diesem Blog :-).

Zu dieser Zeit war ich konditionsmäßig nun wirklich keine Granate, von daher war ich bereits wahnsinnig stolz, dass ich den für mich anstrengenden Aufstieg auf den Gipfel geschafft hatte.

Was aber dann geschah, zählt zu den beeindruckendsten und schönsten Erlebnissen meines Lebens!

Du musst Dir vorstellen, ich ging ganz alleine (alle anderen Wanderer waren schon abgestiegen) auf dem Grat des Gipfels entlang, in der festen Überzeugung das absolute Highlight schon hinter mir zu haben.

Plötzlich spürte ich eine Bewegung neben mir, und ich konnte meinen Augen gar nicht trauen!

Eine ganze Gruppe von Steinböcken stand in einer Entfernung von 10-20 Metern auf den Felsen und sah mich genauso verdutzt an, wie ich sie!

Diese Tiere in der freien Natur zu sehen, war schon immer einer meiner größten Träume, und es fällt mir schwer die Glücksgefühle und Endorphine, die mich in diesem Moment durchströmten, in Worte zu fassen!

Genau diese Begegnung hat mir so viel Mut gemacht und mir so viel Energie und Kraft gegeben, dass ich von da an sicher war, es unbedingt alleine probieren zu wollen: eine Weitwanderung auf dem AlpeAdriaTrail!

Ich möchte

  • meine Komfortzone verlassen bzw. weiter ausdehnen
  • mir selbst beweisen, dass ich das ganz alleine schaffen kann
  • mein Selbstvertrauen damit weiter stärken….
  • meine Wanderschuhe mal richtig an die Grenzen bringen … und nicht zuletzt…
  • meine Liebe zu den Bergen und der Natur genießen!

Und ich hoffe, Du begleitest mich demnächst dabei! Im September 2019 geht es los!

Falls Dich noch ein paar allgemeine Infos zum Weitwanderweg Alpe Adria Trail interessieren, schau unbedingt auch noch in meinen ersten Teil der Artikelreihe.

Alpe Adria Trail Steinböcke Vinschgau Piz Lad
Mein erstes Date mit Steinböcken im Vinschgau auf dem Piz Lad

Alpe-Adria-Trail Sonnenuntergang Berge
Quelle: http://www.alpe-adria-trail.com: Copyright Franz Gerdl/ Kärnten Werbung

Ich freue mich schon sooo sehr darauf, auch solche Momente zu genießen!

Wie immer freue ich mich total, wenn Du mir einen Kommentar unter dem Artikel da lässt!!!

Liebe Grüße, 

Sabrina