MEINE ERSTE WEITWANDERUNG

Puh, auf was haben wir uns da bloß eingelassen? Was tun wir uns da an? Sind wir überhaupt fit genug für diese gar nicht mal so unanstrengende Weitwanderung?

Solche Gedanken und Sorgen haben uns in den letzten Tagen in der Endlosschleife begleitet und unseren Respekt vor dem uns nun bevorstehenden Koasa Trail in den Kitzbüheler Alpen gewaltig gesteigert.

Aber: diese Aktion ist ganz auf unseren eigenen Mist gewachsen, und so überwiegt die Vorfreude und Aufregung auf unseren ersten gemeinsamen Weitwanderweg rund um den Wilden Kaiser in Tirol.

Zusammen mit meiner Bloggerkollegin Naturkraxler geht es endlich wieder ab in die Berge, und das im schönsten Bergsommer, so dass wir vor allem blühende Blumenwiesen und Alpenidylle und hoffentlich nicht mehr so viele übrig gebliebenen Schneefelder erwarten.

Lassen wir also erstmal die Angst vor schmerzenden Füßen und müden, schweren Beinen los und freuen uns stattdessen auf traumhafte Aussichten, Naturerlebnisse und – nicht zu vergessen – die ausgiebige und gewissenhafte Suche nach dem besten Kaiserschmarren in sämtlichen Almen, die uns auf dem Weg begegnen werden.

Anzeige* (Kooperation mit der Kitzbüheler Alpen Marketing GmbH – St. Johann in Tirol)


WAS DICH (UND UNS) AUF DEM KOSA TRAIL ERWARTET

Der Koasa Trail liegt im Herzen der Kitzbüheler Alpen in der Region St. Johann in Tirol und führt auf 5 Tagesetappen durch die schönsten Naturschauplätze der Region.

Den Wilden Kaiser oder auch Koasa, wie er liebevoll von den Einheimischen genannt wird, kenne ich bisher nur aus dem „Bergdoktor“ oder kitschigen Heimatfilmen der Öffentlich-Rechtlichen (Asche über mein Haupt). Umso gespannter bin ich auf den Live-Anblick der imposanten Bergkrone, die wir beim Wandern nun täglich aus verschiedenen Perspektiven bewundern dürfen.

Nicht umsonst ist der Weitwanderweg diesem berühmtem Bergmassiv gewidmet, das sich als Postkartenmotiv malerisch und imposant zugleich präsentiert.

Und jetzt mal Butter bei die Fische und her mit den Zahlen und Fakten zu unserer Wanderung zu Ehren der Majestät der Kitzbüheler Alpen:

Die Erlebniswanderung auf dem Koasa Trail kannst Du ab 599,– Euro inklusive sechs Übernachtungen und Gepäcktransport (sehr praktisch, wenn der Koffer nach der Tagesetappe schon bequem auf dem Hotelzimmer auf Dich wartet) beim Tourismusverband der Kitzbüheler Alpen buchen.

Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 1 Gesamtübersicht Karte Wanderweg
Karte Gesamtübersicht Koasa Trail, Quelle: https://www.kitzbueheler-alpen.com
Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 1 Gesamtübersicht Weitwanderung Info Tour
Gesamtübersicht Weitwanderweg Koasa Trail

KOASA TRAIL ETAPPE 1 –

Gmailkapelle, Ursulablick und das Killerhuhn Agathe

Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 1 Bergliebe Blick Berge
Pure Bergliebe auf dem Koasa Trail
Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 1 Bergliebe Blick Berge
Pure Bergliebe auf dem Koasa Trail

Los geht’s, und das direkt mal so ohne Rücksicht auf Verluste. Gerade noch durch die Fußgängerzone von Sankt Johann in Tirol spaziert und den Wilden Kaiser aus sicherer Entfernung bewundert, gibt es nun keine Ausrede mehr.

Die erste Etappe führt uns über den Niederkaiserkamm, einem sanften Ausläufer des Kaisers, von Sankt Johann nach Gasteig.

Und nach einer kurzen Eingehzeit kommt es mir so vor, als wolle uns der Wilde Kaiser direkt mal zeigen, wer hier der Chef ist.

Es geht bergauf, und zwar erbarmungslos.

Der steile Wurzelpfad bringt mich gehörig ins Schwitzen, die Sommerhitze trägt ihr übriges dazu bei, so dass ich alle paar Meter wie ein schnaufendes Walross anhalte und mir den Schweiß von der Stirn wische.

Spätestens jetzt wird mir klar, warum der Koasa Trail sich an sportlich fitte Wanderer richtet und nur von trittsicheren, geübten Menschen mit entsprechender Ausdauer begangen werden sollte.

Aber was soll’s – weiter geht’s, und im Schneckentempo erreichen wir die Einsiedelei Maria Blut, eine Art Kapelle mit einem wunderschönen umgebenden Garten. Die Nonne, die dort in der Einsamkeit lebt, ist gerade mit der Pflege ihrer selbst gewählten Idylle beschäftigt, und so lassen wir diesen Ort der Ruhe schnell hinter uns.

Über mehrere Holzstufen und wurzelige Waldpfade widmen wir uns weiter dem knackigen Anstieg und erreichen bald darauf direkt das nächste Highlight der Etappe: die Gmailkapelle.

Ein Fotomotiv wie aus dem Bilderbuch – wie diese barocke Kapelle in den Fels geschlagen wurde, das hat schon was, und so knipsen wir fleißig, was das Zeug hält und genießen nebenbei eine Trinkpause.

Und nein, der Internet-Gigant Google hat beim Namen der Gmailkapelle ausnahmsweise nicht seine Finger im Spiel, der Name stammt von einem ursprünglich am Platz der Kapelle angebrachten Gemälde.

Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 1 Routenverlauf Karte
Koasa Trail Etappe 1 Routenverlauf, Quelle: https://www.kitzbueheler-alpen.com
Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 1 Übersicht Tour Info
Übersicht Koasa Trail Etappe 1

So langsam nähern wir uns dem höchsten Punkt der ersten Etappe, dem auf 1.274 m Höhe gelegenen Schatterkopf.

Immer wieder können wir durch die Bäume herrliche Blicke ins Tal und auf Sankt Johann genießen, und ich als Ruhrpottmädchen und Flachlandtirolerin komme mal wieder ins Schwärmen über diese beeindruckende Bergwelt und dem Tal, das uns zu Füßen liegt.

Den kleinen Abstecher zum Aussichtspunkt Ursulablick lassen wir uns trotz drahtseilversicherter Kraxelpassage natürlich nicht entgehen und werden mit einem herrlichen 360 Grad Panoramablick belohnt.

Nach einer ausgiebigen Rast mit vielen Ah’s und Oh’s  geht es endlich abwärts, und die Luft reicht nun auch mal zum Quatschen, so dass wir prompt eine Abzweigung übersehen – stehen ja auch noch nicht genügend Kilometer auf dem ersten Tagesplan. 😉

Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 1 Aussichtspunkt Ursulablick
Am Aussichtspunkt Ursulablick
Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 1 Aussichtspunkt Ursulablick
Am Aussichtspunkt Ursulablick
Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 1 Schatterkopf
Auf dem Weg zum Schatterkopf

Als wir dann gegen frühen Nachmittag die einladende Bacheralm erreichen, wollen wir uns mit einer kleinen Stärkung belohnen. Mehr Almidylle geht einfach nicht. Dunkelgrüne Fensterläden, eine schlafende Katze, das traumhafte Bergpanorama und die um den Tisch herumstolzierenden Hühner machen das Kleinod perfekt, so dass wir Platz nehmen und sogleich unsere Füße zur Lüftung aus den Wanderschuhen befreien.

Von den zutraulichen Hühnern, die sich sogar streicheln lassen, bin ich mehr als angetan, und mein inneres Landmädchen jubiliert … bis ich Bekanntschaft mit Agathe mache.

Der Name kommt nicht von ungefähr, denn Agathe kann Karate…!

Als ersten Liebesbeweis pickt sie mit voller Leidenschaft in meinen rechten großen Zeh, so dass ich kurz aufschreie, und sich die beiden anwesenden Tiroler Stammgäste köstlich über meine Schmerzempfindlichkeit amüsieren. Nachdem Agathe und ich nun also Blutsbrüderschaft geschlossen haben, werde ich noch mutiger und möchte die Wogen glätten. Also beschließe ich kurzerhand Agathe auf den Arm zu nehmen, um sie ausgiebig verhätscheln und betätscheln zu können. Diese lässt meine Liebesbekundungen auch geduldig über sich ergehen und hinterlässt mir als Dank ein romantisches Abschiedsgeschenk:

Ein ordentlicher Hühnerschiss ziert nun mein durchgeschwitztes Wandershirt, und meine Begleiterin kriegt sich nicht mehr ein vor Lachen.

Und die Moral von der Geschicht‘: Agathe kann Karate, ich dagegen nicht.

Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 1 Bacheralm
Almenidylle an der Bacheralm
Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 1 Huhn Alm Berge
Meine ganz besondere Beziehung zum Killerhuhn Agathe

Was aber unbedingt noch zur Bacheralm gesagt werden muss: die Wirtin zaubert köstliche Wildkräuterknödel mit Bergkäsefüllung und selbstgemachte Kräuterlimonaden. Ein Gedicht!

So, ab jetzt geht’s aber wirklich (fast) nur noch abwärts. Forstwege wechseln sich mit Waldpfaden ab, bis wir schließlich durch einen märchenhaften Wald zu einer traumhaften Almwiese voller Bergblumen gelangen. Hach, ist das herrlich! Am liebsten würde ich stundenlang jedes einzelne Blümchen fotografieren, doch wir müssen weiter. Jetzt rächt es sich, dass wir erst um 10 Uhr zu unserer Weitwanderung aufgebrochen sind, und die Zeit sitzt uns im Nacken.

Langschläfer und Morgenmuffel zu sein ist bei einem solchen Projekt wirklich kontraproduktiv, das sehe nun auch ich widerwillig ein und gelobe Besserung für die nächste Tagesetappe.

Die letzten fünf Kilometer auf einer Forststraße entlang eines Baches im Kaiserbachtal sind idyllisch, ziehen sich jedoch gefühlt ins Unendliche. Klar, die Aussichten auf die mächtigen Gipfel des Wilden Kaisers sind imposant und wunderschön anzusehen, jedoch sind wir mittlerweile doch etwas geschafft und können das Naturschutzgebiet im Herzen des Wilden Kaisers nicht mehr gebürtig wertschätzen.

Um uns bei Laune zu halten, präsentieren sich nicht nur die steilen Felswände im sanften Abendlicht, der Weg entlang des Kaiserbaches bietet zudem eine Alpine Outdoor Gallery mit Größen des Bergsports.

Für Kinder (und Wanderer, die vor lauter Erschöpfung schon ganz albern werden) folgen dann sogar noch diverse Erlebnisstationen, die wir mit letztem Elan ausprobieren, bevor wir schließlich pünktlich zum Abendessen in unserer Unterkunft, dem Gasthaus Griesner Alm, ankommen.

Was für ein herrlicher, aber auch anstrengender erster Tag auf dem Koasa Trail! So abwechslungsreich hatte ich mir das Wandern am Wilden Kaiser nicht vorgestellt, und so falle ich nach dem leckeren Tiroler Abendessen müde, aber glücklich ins Bett.

Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 1 Griesner Alm Kaiserbachtal
Die wunderschön gelegene Griesner Alm im Kaiserbachtal
Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 1 Märchenwald
Im verwunschenen Märchenwald
Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 1 Impressionen
Best Of - Koasa Trail Etappe 1

KOASA TRAIL ETAPPE 2 –

Naturjuwel Kaiserbachtal, Almenidylle und schroffe Berggipfel

Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 2 Balkon Aussicht Griesner Alm
Unsere Aussicht vom Balkon der Griesner Alm
Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 2 Balkon Aussicht Griesner Alm
Unsere Aussicht vom Balkon der Griesner Alm

Guten Morgen, Sonnenschein! Bei diesem Anblick vom Balkon der Griesner Alm fällt es mir zugegebenermaßen schwer mich loszureißen. Doch das Naturjuwel Kaiserbachtal, in dessen Herzen wir uns befinden, ist zu schön, um es nicht zu erkunden, und so schnüren wir unsere Wanderstiefel und machen uns heute ganz gemütlich auf den Weg.

Gemütlich, weil wir die kürzere und leichte Variante der zweiten Tagesetappe wählen.

Eigentlich soll der Rundwanderweg uns nämlich vorbei am Totenkirchl, einem der berühmtesten Kletterberge der nördlichen Kalkalpen, über den auf 1.813 m Höhe gelegenen Stripsenkopf zur Ranggenalm führen.

Zu gerne hätte ich dieses Highlight des Koasa Trails mitgenommen, jedoch sind selbst Mitte Juni noch jede Menge Schneefelder vorhanden, deren Überquerung zwar möglich (Verwendung von Steigeisen angebracht), aber auch ganz schön tricky für eher unerfahrene Bergsteiger ist.

Um also kein unnötiges Risiko einzugehen, entscheiden sich Kopf und Bauch für die kürzere Variante, und es geht erstmal ein Stückchen entlang des Kaiserbaches retour.

Nun können wir die Schönheiten des Weges auch entsprechend würdigen und genießen den Anblick der Bergtotenkapelle zu Ehren aller, die am Wilden Kaiser ihren Tod fanden.

Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 2 Routenverlauf Karte
Koasa Trail Etappe 2 Routenverlauf, Quelle: https://www.kitzbueheler-alpen.com
Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 2 Übersicht Tour Info
Übersicht Koasa Trail Etappe 2
Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 2 Routenverlauf kurze Variante
Koasa Trail Etappe 2 - kürzere Variante - Routenverlauf, Quelle: https://www.kitzbueheler-alpen.com
Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 2 Tour Info kurze Tour
Übersicht Koasa Trail Etappe 2 (kürzere Alternative)

An der Fischbachalm angekommen geht es auf einen Wandersteig hinauf bis zur Vorderen Ranggenalm, und dafür, dass die kürzere Variante so gemütlich sein soll, ist der Anstieg mal wieder ganz schön knackig.

Mein Kopf macht also erneut jeder Tomate Konkurrenz, doch der Pfad über Almwiesen – den Wilden Kaiser im Rücken – ist herrlich idyllisch, so dass wir für alle Anstrengungen entschädigt werden.

Leider bekommen wir an der nur zum Teil bewirtschafteten Ranggenalm keine kühle Erfrischung, und so lassen wir uns einfach auf einer Blumenwiese nieder und genießen das Bilderbuch-Bergpanorama, das uns zu Füßen liegt.

Der sich nun anschließende Wandersteig zur Hinteren Ranggenalm löst Begeisterungsstürme bei mir aus.

Die umliegende Berg- und Almenlandschaft raubt mir den Atem und erfüllt all meine Wanderträume.

Dieser Abschnitt des Höhenwegs fesselt mich und wird mir noch lange in Erinnerung bleiben.

Aber alles hat ein Ende, und so mündet dieser Traumpfad schließlich in einen Fahrweg, und wir werden vom Bimmeln der Kuhglocken zurück ins Tal zur Griesner Alm begleitet.

Jetzt sind wir fast schon traurig, dass unsere Tagesetappe so schnell vorüber gegangen ist und fragen uns, ob wir nicht doch der längeren Variante den Vorzug hätten geben sollen.

Aber, alles richtig gemacht, es beginnt zu regnen, und so genießen wir einen entspannten Nachmittag und gönnen unseren Füßen und Beinen eine wohl verdiente Pause. Ist ja nicht so, dass uns in den nächsten Tagen nicht noch der eine oder andere Wanderkilometer erwartet.

Beim Abendessen in der Griesner Alm serviert uns der Wirt dann noch seinen hervorragenden Kaiserschmarren, bei dem uns das Wasser im Mund zusammenläuft. Mhhhhm….

Und wenn sie nicht geplatzt sind, dann schlemmen sie noch heute. 😉

Wir sind froh, dass wir noch eine Nacht in der urigen Griesner Alm verbringen können und fallen erneut ins Wanderkoma.

Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 2 Vordere Ranggenalm Kaisermassiv
Aussicht von der Vorderen Ranggenalm auf das Kaisermassiv
Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 2 Vordere Ranggenalm Kaisermassiv
Aussicht von der Vorderen Ranggenalm auf das Kaisermassiv
Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 2 Impressionen
Best Of - Koasa Trail Etappe 2

KOASA TRAIL ETAPPE 3 –

Abenteuer und Drama, nicht nur in der Teufelsgasse

Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 3 Teufelsgasse Wanderweg
Auf dem Weg zur Teufelsgasse
Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 3 Teufelsgasse Wanderweg
Auf dem Weg zur Teufelsgasse

Heute starten wir früh, schon um halb 8 stiefeln wir los, denn mit einer Streckenlänge von 19 km und für den Nachmittag angesagte Gewitter, gibt es keine Ausreden mehr, die ein Herumtrödeln meinerseits rechtfertigen würden.

Die ersten fünf Wanderkilometer das Kaiserbachtal bergab sind uns schon bekannt und daher ein wenig unspektakulär, jedoch bestens geeignet zum Eingehen und wach werden.

Heute haben wir sogar tierische Begleitung, über die wir uns sehr freuen, denn eine weitere liebe Bloggerkollegin von VANDOGBLOG schließt sich uns mit ihrer Hündin Skye an, noch unwissend welche Abenteuer uns auf dieser Tagesetappe erwarten werden.

Wir sind froh, dass wir jemandem zum Quatschen dabei haben, denn es geht zunächst ziemlich dröge entlang der Bundesstraße weiter Richtung Altmühltal.

Dann aber gelangen wir endlich auf einen schönen Steig durch den Wald, der uns zu einem malerischen Almplateau führt.

Sanfte Grasberge, die dem Auenland entstammen könnten, verzaubern mich und machen den Eindruck, als sei die Welt hier noch vollkommen in Ordnung und nichts könnte jemals diese Idylle trüben.

Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 3 Routenverlauf Karte
Koasa Trail Etappe 3 Routenverlauf, Quelle: https://www.kitzbueheler-alpen.com
Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 3 Tour Info
Übersicht Koasa Trail Etappe 3

Nach einer kleinen Rast marschieren wir weiter Richtung Sprissleralm und Prostalm, beschweren uns noch über die etwas langweilige Wegführung über geteerte Forststraßen, und schon ist es passiert.

Wir haben uns verlaufen und machen uns zunächst noch Vorwürfe, dass wir vor lauter Gequatsche (drei Wanderhühner unterwegs) eine Abzweigung verpasst haben.

Es stellt sich jedoch heraus, dass hier die Wegkennzeichnung des Koasa Trails nicht wirklich mit dem GPX-Track und der Wanderkarte übereinstimmt. Wären wir einfach nur der offiziellen Beschilderung Richtung Prostalm gefolgt, wäre wahrscheinlich alles gut gewesen, so aber verlassen wir uns auf den GPX Track und sind plötzlich ratlos, welchen Weg wir denn nun nehmen sollen.

Da wir keine Lust haben, die Forststraße wieder komplett zurück hochzulaufen, kommen wir auf die glorreiche Idee, eine Abkürzung über einen Trampelpfad im Wald zu nehmen.

Zuerst noch ganz optimistisch, da laut GPX-System die Richtung passt, stiefeln wir querfeldein los, kommen dann aber in einen Bereich, wo nur noch kraxeln hilft. Wieso haben wir eigentlich ein paar Minuten vorher noch darüber gejammert, wie langweilig Forststraßen sind?

Na ja, dieses Abenteuer haben wir uns wohl selbst zuzuschreiben. Endlich gelangen wir über einen steilen und gerölligen Waldhang zurück auf den offiziellen Weg….. und belohnen uns kurze Zeit später erstmal mit einem Schnäpschen in der Prostalm, ein Hoch auf unsere Abenteuerlust und dem erfolgreichen Kampf gegen die Wildnis!

Wir beschließen fortan ganz genau auf jede Wegbeschilderung zu achten, quatschen wieder fröhlich weiter und feiern die fantastischen Aussichten auf den Wilden Kaiser.

Na ja, aber wenn einmal der Wurm drin ist, wird man ihn nicht so schnell los. Und so sollte das nicht unser letztes Abenteuer dieser Etappe geblieben sein.

Erst einmal wartet aber ein absolutes Highlight auf uns: die Durchquerung der Teufelsgasse bei Kirchdorf, ein absolutes Naturphänomen, welches seinesgleichen sucht!

In diesem gassenähnlichen Labyrinth, das der Sage zufolge der Teufel höchstpersönlich in die Felsen geschlagen hat, um sündige Menschen in die Irre zu leiten, kommen wir in einen Fotorausch.

Verwunschene und mystische Wurzelpfade, in die hohen und steilen Felswände eingravierte Initialen und Symbole, gruselige Gestalten am Wegesrand, all dies bringt unsere Fantasie und unsere Kameras zum Glühen.

Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe Almenidylle bei der Stubnalm 3
Almenidylle bei der Stubnalm
Wilder Kaiser Koasa Trail Etappe 3 Aussicht
Wieder mal geflasht von der Aussicht

Stundenlang könnte ich hier auf Entdeckertour gehen, es gibt sogar mit dem zwanzigminütigen drahtseilversicherten Klettersteig „Teufelskanzel“ und dem Aussichtspunkt „Teufelsthron“ noch viel mehr geheime Ecken und Felsgänge zu erkunden…. aber… die Zeit drängt.

Denn es beginnt – nicht mehr weit entfernt von uns – ganz ordentlich zu grummeln und zu donnern, und wir beschließen für den Rest des Weges einen Schritt zuzulegen, um noch trocken ans Ziel zu kommen.

Und dann – das gibt es doch nicht – der nächste Fauxpas, plötzlich erscheint wieder eine alt bekannte Alm in unserem Blickfeld: die Prostalm, auf der wir noch vor Durchquerung der Teufelsgasse eingekehrt waren.

In einer Mischung aus Naivität und Optimismus denke ich, dass alles schon gut gehen wird, aber weit gefehlt…

Das ging schneller als gedacht, und so rennen wir gemeinsam mit Hündin Skye den Berg hinunter, begleitet von Platzregen, Blitz und Donner.

Definitiv NICHT nachahmenswert, aber ganz klar unserer Verlauferitis geschuldet…

Wer einmal in den Bergen in einem Gewitter gelandet ist, weiß, dass das keine spaßige Angelegenheit ist, und schon nach kurzer Zeit sind wir bis auf die Unterhosen nass und das Wasser STEHT in unseren Wanderschuhen.

Wir sind ohne Zweifel im Kreis gelaufen und hätten uns den vorherigen Abstecher hierhin wohl für etwas später aufheben sollen. Wir zweifeln an unserem Verstand, der Wegbeschilderung, dem Kartenmaterial und überhaupt an allem, aber es hilft nichts, keine Zeit für weitere Fehleranalysen, denn jetzt heißt es nur noch vor dem sich immer weiter näherndem Gewitter ins Tal zu kommen.

Wilder Kaiser Wandern Koasa Trail Etappe 3 Teufelsgasse Impressionen
Ein paar Impressionen aus der Teufelsgasse

Wir rutschen noch irgendwie die Wandersteige – die vermutlich bei normaler Wetterlage gut zu begehen sind – hinunter und landen pitschepatschenass bis auf die Knochen an unserem Tagesziel in Erpfendorf.

Was für eine Abenteueretappe, die uns drei sicherlich für immer verbinden wird und unvergessen bleiben wird!

Gottseidank verfügt das schöne Vital-Hotel Berghof** über einen Trockenraum für unser Wanderequipment, und so lassen wir den Tag mit himmlischen Nougatknödeln ausklingen und fallen erschöpft, aber glücklich ins bequeme Hotelbett.

Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 3 Teufelsgasse
In der mystischen Teufelsgasse
Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 3 Impressionen
Best Of - Koasa Trail Etappe 3

KOASA TRAIL ETAPPE 4 –

Wilde Wasser in der Grießbachklamm vs. unendliche Almenidylle

Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 4 Pause Blumenwiese
Verdiente Pause auf der Bergblumenwiese
Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 4 Pause Blumenwiese
Verdiente Pause auf der Bergblumenwiese

Früh schwingen wir uns aus den Federn und brechen wieder zeitig auf. Unglaublich, ich werde hier noch zum Frühaufsteher, was sicherlich keiner aus dem Kreis meiner Familie und Freunde glauben wird und ich selbst für schier unmöglich gehalten habe.

Aber wir wollen um jeden Preis einen Schlamassel-Tag wie den vorherigen vermeiden. Und da für den Nachmittag wieder Gewitter angesagt sind, nehmen wir uns felsenfest vor, heute bloß und auf gar keinen Fall irgend einen Fehler bei der Orientierung zu machen.

Die vierte Etappe wartet direkt mit einem absoluten Highlight auf, wir starten in der Grießbachklamm, in der zu dieser frühen Stunde noch KEIN einziger Mensch außer uns beiden unterwegs ist!

Der Wanderweg führt entlang eines glasklaren, türkisfarbenen Baches über Hängebrücken, wunderschöne Holzstege und an zwei Wasserfällen vorbei.

Diesen eindrucksvollen Kraftort und traumhaften Naturschauplatz am rauschenden Wasser haben wir ganz für uns alleine und können unser Glück kaum fassen!

Am Ende der Klamm in einem Seitental warten unzählige Steinmännchen und ein Barfußweg mit Meditationskreis auf uns – wie geschaffen für eine genussvolle Rast, doch wir müssen weiter, die Wettervorhersage liegt uns im Nacken.

Über den schönen Jägersteig geht es durch den Wald nach oben – mühsam ernährt sich das Eichhörnchen – und so schleichen meine langsam müder werdenden Füße den Berg hinauf, bis wir an der Angerlalm ankommen, wo uns ein Schweinchen, Ziegen und Kühe herzlich auf unserem Weg begrüßen.

Ich habe noch gar nicht erwähnt, wie wunderschön diese vierte Tagesetappe des Koasa Trails ist.

War die Grießbachklamm schon ein absolutes Naturjuwel, können wir die liebliche und sanfte Schönheit der Landschaft hier oben fast schon gar nicht mehr verarbeiten.

Das Panorama der Loferer Steinberge ist so schön, dass es uns den Atem raubt und ich gar nicht mehr zählen kann, wie oft ich auf diesem Streckenabschnitt „Oh, wie ist das schön!“ gerufen habe.

Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 4 Routenverlauf Karte
Koasa Trail Etappe 4 Routenverlauf, Quelle: https://www.kitzbueheler-alpen.com
Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 4 Tour Info
Übersicht Koasa Trail Etappe 4

Grüne Grashügel, bewaldete Hänge, blühende Almwiesen, die schroffen Bergriesen im Hintergrund, wir wissen gar nicht, wohin wir zuerst schauen sollen.

Obwohl dieser Teil der Wanderung hauptsächlich über asphaltierte oder geschotterte Forststraßen verläuft, sind die Ausblicke eine reine Augenweide, die für alles entschädigen!

Und, was unbedingt noch ergänzt werden muss, wir genießen es schon wieder komplett alleine hier unterwegs zu sein, nur eine Handvoll Wanderer kommen uns in dieser unberührten Almlandschaft entgegen. Wie schön, dass diese Gegend noch nicht von Bergbahnen erschlossen wurde und so genussvoll zu erwandern ist!

Vorbei an unzähligen landwirtschaftlich genutzten Almen führt uns der Weg weiter Richtung Baumoosalm und Baumooskogel, und da trotz schlechter Wettervorhersage der Himmel noch immer friedlich ausschaut, beschließen wir den Abstecher auf den Baumooskogel zu wagen.

Ein Hoch auf unsere Risikofreudigkeit, denn die Aussicht von dieser höchsten Erhebung des Kalksteins (1.504 m) ist einfach nur grandios! Der 360 GradRundumblick auf die umliegende Bergwelt und Sankt Johann im Tal ist wunderschön – wenn nur die Schar an grünen Käfern nicht ganz so einen Gefallen an uns finden würden, aber das ist Jammern auf hohem Niveau.

Wir steigen über einen traumhaften Steig durch Wald und Almwiesen abwärts und nähern uns Schritt für Schritt dem heutigen Etappenziel in Sankt Johann.

Die letzten Kilometer auf Forststraßen und durch den Ortsrand ziehen sich allerdings wie Gummi, unsere Füße melden für heute Feierabend, und so können wir es kaum glauben, als wir endlich unser Ziel, das beeindruckende Iti alpenhotel Kaiserfels** erreichen.

Und, wer hätte das gedacht? Das Ganze heute völlig frei von Drama, ohne sich einen einzigen Meter zu verlaufen UND trockenen Fußes!

Kaum haben wir unser komfortables Hotelzimmer bezogen und uns in Richtung Wellnessbereich begeben, geht das Gewitter los und wir schauen ganz entspannt vom Hotelpool auf die dunklen Wolken.

War das eine wunderschöne Etappe!

Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 4 Grießbachklamm Schlucht
In der traumhaften Grießbachklamm
Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 4 Grießbachklamm Wasserfall
Best of Grießbachklamm
Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 4 Gipfelkreuz des Baumooskogels
Am Gipfelkreuz des Baumooskogels
Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 4 Eindrücke
Best Of - Koasa Trail Etappe 4

KOASA TRAIL ETAPPE 5 –

Durch Nebelsuppe zum Kitzbüheler Horn und Endspurt

Wilder Kaiser Kitzbüheler Horn Koasa Trail Kuh
Auf dem Weg zum Kitzbüheler Horn
Wilder Kaiser Kitzbüheler Horn Koasa Trail Kuh
Auf dem Weg zum Kitzbüheler Horn

Und ehe wir uns versehen, ist schwuppdiwupp schon der fünfte und letzte Tag des Koasa Trails angebrochen. Dass unsere Wanderung rund um die ruhigen Seiten des Wilden Kaisers so schnell vorbeigehen würde und die Füße und überhaupt mein Körper das Unterfangen so gut bewältigen würden, hätte ich nie erwartet.

Leider meint es der Wettergott an unserem letzten Wandertag nicht mehr ganz so gut mit uns. Der Himmel ist bewölkt, die Sicht trübe, was unsere anfängliche Motivation ein wenig runterschraubt.

Es geht nochmal 950 Höhenmeter aufwärts, und leider müssen wir auf das erste Highlight unseres Anstiegs, den Eifersbacher Wasserfall, verzichten, da der Weg derzeit gesperrt ist.

Wie schade, und so langsam aber sicher merke ich nun doch, wie erschöpft und mitgenommen meine Beine und Füße mittlerweile sind, haben sie nun doch schon so einige Wanderkilometer und Höhenmeter hinter sich.

Wir passieren einen kleinen und idyllischen Speichersee, an dem es bei klarer Sicht bestimmt einen tollen Ausblick gibt. Uns aber bleibt der Nebel treu, und so wird der lange, für uns aussichtsfreie Aufstieg über Forststraßen – vorbei an der Kröpflalm – fast schon zur Quälerei.

Ich werde quengelig und überlege, ob es nicht doch vielleicht Sinn gemacht hätte, mit der Bergbahn hoch zum Kitzbüheler Horn zu fahren, aber Schritt für Schritt geht es weiter, bis wir nach fast 3 Stunden Aufstieg endlich die Harschbichlalm unterhalb des Kitzbüheler Horns erreichen. 

Bei diesem Nebelwetter macht ein Abstecher auf den Gipfel leider nicht wirklich Sinn, und so stellen wir uns einfach vor, wie wunderschön die Aussicht von hier oben bei klarem Himmel wohl sein mag.

Für uns gilt leider „Wie Sie sehen, sehen Sie nichts“, und so kann uns auch das niedliche Wolkenkino nicht mehr wirklich in Begeisterungsstürme versetzen.

Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 5 Routenverlauf Karte
Koasa Trail Etappe 5 Routenverlauf, Quelle: https://www.kitzbueheler-alpen.com
Wilder Kaiser Koasa Trail Etappe 5 Tour Info
Übersicht Koasa Trail Etappe 5

Wir machen uns an den Abstieg durch den Wald rund um die Kitzbüheler Alpen, passieren die Stanglalm, immer auf Kurs in Richtung Oberndorf in Tirol, dem Ort, wo unser Wanderabenteuer begonnen hat und sich der Kreis schließen wird.

Ein komisches Gefühl ist es, so kurz vor dem Ziel der Weitwanderung zu sein. Irgendwie werde ich leicht melancholisch und wehmütig und beschließe, dass es noch nicht so schnell vorbei sein darf.

Und so lassen wir uns noch zu einer letzten Rast an der Müllneralm nieder, genießen Buttermilch und Topfenstrudel mit Aussicht auf den Talort.

Ja, und dann lässt es sich nicht mehr weiter hinauszögern, über Almen und Wiesen und einen etwas verwilderten Waldpfad, erreichen wir schlussendlich das Hotel Penzinghof**, wo alles begann und der Koasa Trail endet.

Wir haben es tatsächlich geschafft, unsere erste Weitwanderung absolviert, den Koasa Trail bewältigt und lassen unsere Wanderstöcke stolz wie Bolle in die Höhe schwingen! Dieser Erfolg muss natürlich gebührend gefeiert werden! Und wo? Natürlich im Wellness-Bereich des Hotels, dem wir schon den ganzen Tag sehnsüchtig entgegengefiebert haben.

Aus dem wunderschönen Infinity Pool, Koasa-Blick inklusive, wollen wir so schnell nicht mehr hinaus, und nur dem Termin zur wohlverdienten Sportmassage im Lavendel-Spa ist es zu verdanken, dass wir nicht heute noch auf den entspannenden Sprudelliegen unser Leben genießen.

Wilder Kaiser Koasa Trail Wandern Etappe 5 Speichersee Eichenhof
Der Speichersee Eichenhof
Wilder Kaiser Koasa Trail Etappe 5 Wolkenkino
Heute leider keine Vorführung im Wolkenkino am Kitzbüheler Horn
Wilder Kaiser Koasa Trail Etappe 5 Kitzbüheler Horn
Best Of - Koasa Trail Etappe 5

Fazit – Das schreit nach Wiederholung!

Du bist die Krone über einem begnadet schönen Fleck Tiroler Erde„, mit diesen Worten hat Fritz Schmitt den Wilden Kaiser in seinem Buch einst beschrieben.

Nachdem ich nun wieder zuhause bin und erfolgreich den Koasa Trail erwandert habe, kann ich dem guten Herren recht geben. Ich habe die Weitwanderung durch die Kitzbüheler Alpen mit ihrer schönen und abwechslungsreichen Landschaft von ganzem Herzen genossen und denke noch immer wehmütig an die schönen Wandertage zurück.

Fantastische Eindrücke der Region zwischen Wildem Kaiser und Kitzbüheler Horn haben mich mit nach Hause begleitet und lassen mich in Erinnerungen schwelgen.

Was mich am meisten begeistert hat, war die Unberührtheit der Landschaft, die wir oft ganz für uns alleine hatten und genießen konnten. Auf dem Koasa Trail hat der Massentourismus durch die geringe Anzahl von Bergbahnen noch keinen Einzug gehalten, was hoffentlich noch lange so bleiben wird.

Allen halbwegs sportlich fitten Bergfans kann ich diese mehrtägige Tour aus tiefster Überzeugung weiterempfehlen. Der Koasa Trail hat auf jeden Fall meine Weitwanderlust noch weiter verstärkt, so dass ich nun meinem im Herbst bevorstehenden Projekt „AlpeAdriaTrail“ mit noch mehr Vorfreude entgegensehe.

Alle Infos  zum Weitwanderweg „Alpe-Adria-Trail“ und meine Beweggründe, warum ich diese Fernwanderung  als nächstes in Angriff nehmen möchte, findest Du in den folgenden Blogartikeln:

Alpe-Adria-Trail – Teil 1 – Allgemeine Infos zum Trail und warum gerade der AAT?

Alpe-Adria-Trail -Teil 2- Warum ich alleine weit wandern will und Infos zum Spendenprojekt

Und falls Du Lust hast, den Koasa Trail auch noch aus der Perspektive meiner lieben Bloggerkollegin von Naturkraxler zu erleben, schau doch mal auf ihrem Blog vorbei, auf dem sie herrlich unterhaltsam über ihre Wanderungen mit Möpsen (vierbeinig) und Kind berichtet.

Danke, Sarah, dass Du mich begleitet hast und es jeden Morgen geschafft hast, mich so früh auf Wanderschaft zu schicken!

Ein großer Dank geht selbstverständlich auch an den Kitzalps Tourismusverband in Sankt Johann in Tirol, der mich zum Koasa Trail Erlebnis eingeladen hat.

Ich hoffe, dass Dir dieser ausführliche Einblick in meine erste Weitwanderung auf dem Koasa Trail gefallen hat und ich Dich vielleicht dazu motivieren konnte, auch einmal ein solches Projekt in Angriff zu nehmen.

Es lohnt sich!

 

Liebe Grüße,

Deine Sabrina

* Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

**Transparenz: Dieser Blogartikel enthält meine persönlichen  Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über  diese Links buchst (oder kaufst), dann erhalte ich eine kleine  Provision. Wichtig: Für Dich ändert sich der Preis dadurch nicht!  Tausend Dank von mir für Deine Unterstützung!