Back to the roots! Mein Vater stammt ursprünglich aus dem ehemaligen Ostpreußen, wurde in Allenstein geboren und hat in der Region einen großen Teil seiner Kindheit verbracht. Und doch habe ich mich bislang noch nie mit meinen familiären Wurzeln beschäftigt. Aber es ist ja bekanntlich nie zu spät, etwas daran zu ändern. Und so verbringe ich die nächsten vier Tage in Masuren im Nordosten Polens und bin ganz gespannt darauf, die Region zu entdecken. 

Ein Landstrich, der vor allem durch die Großen Masurischen Seen bekannt ist, welche oft durch Kanäle und Flüsse miteinander verbunden sind. Wer also „Seensucht“ hat, ist hier genau richtig. Zum nächsten See ist es in Masuren nie weit. Drumherum, tiefe, unberührte Wälder, durch die nicht nur Rothirsche, Rehe, Luchse und Wölfe streifen, sondern in denen sich sogar Elche wohlfühlen. Die Masurische Seenplatte mit ihren Naturreservaten ist aber ebenso Lebensraum für seltene Vogelarten. Außer unzähligen Höckerschwänen, Störchen und Wasservögeln stehen die Chancen hier ziemlich gut, Seeadler und Steinadler zu erblicken.

Vor allem im Masurischen Landschaftspark rund um Krutyń habe ich mich auf die Pirsch begeben, um die schönsten Wander-, Rad- und Wasserwege im Naturparadies für Dich auszukundschaften.

Werbehinweis
Dieser Artikel enthält Werbung für meine Kooperationspartner – das Polnische Fremdenverkehrsamt und Mazury Travel -, die mich zu dieser Medienreise eingeladen haben. Die Inhalte und meine persönliche Meinung, die ich in diesem Beitrag wiedergebe, wurden dadurch nicht beeinflusst.
Masuren - Wandern mit Couchflucht im Naturreservat Zakret bei Krutyn
Tiefe, unberührte Wälder, durch die nicht nur Rothirsche, Rehe, Luchse und Wölfe streifen, sondern in denen sich sogar Elche wohlfühlen! Was für ein traumhaftes Waldstück im Naturreservat Zakret bei Krutyń!

Masuren ist eine Region im Nordosten Polens, die zur Woiwodschaft (= Verwaltungsbezirk) Ermland-Masuren gehört und im Süden der früheren preußischen Provinz Ostpreußen liegt. Als größte Seenlandschaft Polens ist sie auch als „Land der 1.000 Seen“ bekannt. Was in Wahrheit sogar untertrieben ist, es sind nämlich insgesamt über 3.000 an der Zahl. Da viele der Seen durch Flüsse und Kanäle miteinander verbunden sind, sind besonders malerische Wasserwege entstanden. Die größte Dichte an Seen findest Du im Land der Großen Masurischen Seen, an der Sensburger Seenplatte und der Oberländischen Seenplatte. Aber auch entlang des Flusses Krutynia gibt es eine sehr beliebte Paddelstrecke.

Masuren - Panorama des Spirdingsees bei Luknajno
Naturidylle am Spirdingsee - Solche Postkartenmotive findest Du überall in Masuren.

Ermland-Masuren besitzt die geringste Bevölkerungsdichte Polens und ist als grüne Lunge Polens ein absolutes Naturparadies zum Wandern, Radfahren und Wassersport (vor allem Segeln und Kajaksport). Ganze 30% der Fläche in der Region sind von Wäldern, den Resten ehemaliger Urwälder, bedeckt. Hierbei sind besonders die dichten Baumbestände an Kiefern-Fichtenwäldern der Johannisburger Heide beeindruckend.

Insgesamt gibt es in der Region 8 Landschaftsparks und über 100 Naturreservate. Der größte und bekannteste ist der Masurische Landschaftspark, der die Johannesburger Heide und den größten polnischen See Spirdingsee schützt.

Allenstein (Olsztyn) ist mit über 170.000 Einwohnern die Hauptstadt des Bezirks und wohl das wichtigste Kulturzentrum von Masuren.

Segelboot auf dem Spirdingsee bei Nikolaiken in Masuren
Die Masurische Seenplatte ist ein Eldorado für Segler und der Ort Nikolaiken ein richtiger Hotspot!

Masuren – Anreise 

Vom Ruhrgebiet aus hast Du die extrem bequeme Möglichkeit vom Flughafen Dortmund (DTM) aus in nur 1,5 Stunden zum Flughafen Olsztyn-Mazury (SZY) zu fliegen. Die ungarische Fluggesellschaft Wizz Air fliegt mehrmals wöchentlich diese Strecke und bringt Dich direkt ins Herz der Masuren.

 

ACHTUNG
Rechtzeitig vorher online einchecken, da sonst ein Aufpreis fällig wird.

Für die Kompensation Deines CO2-Abdrucks empfehle ich die Organisationen Atmosfair oder MyClimate.

Ich habe selten einen entspannteren Flughafen als den in Olsztyn-Mazury erlebt. Von Wäldern umgeben hat er mich mit seiner modernen Holzkonstruktion, dem weitläufigen Besucherdeck und seiner Wohlfühl-Atmosphäre echt überzeugt. 

Direkt vom Flughafen kannst Du ganz easy mit der Bahn innerhalb Polens weiterreisen und so Deinen Urlaubsort erreichen. In etwa einer Stunde bist Du so im 55 km entfernten Zentrum Allensteins.

Am Flughafen kannst Du aber auch direkt bei verschiedenen Anbietern einen Mietwagen buchen.

Wenn Du mehr Zeit zur Verfügung hast, kannst Du natürlich auch die nachhaltigere Anreise mit der Bahn ins Auge fassen. Es gibt gute Zugverbindungen nach Olsztyn (Allenstein) und Mikolajki (Nikolaiken). Auf diese Art und Weise bist Du gut und gerne 1-2 Tage unterwegs, kannst aber zwischendurch schöne Zwischenstopps in Ostdeutschland oder Polen einlegen.

Masuren - Flughafen Olsztyn Mazury
Modern, klein und fein - Der Flughafen von Olsztyn-Mazury

Masuren – Die 11 besten Reisetipps für Deinen Urlaub in Polens Seen-Paradies

Masuren-Reisetipp #1: Besuch der Kultursiedlung in Kadzidlowo

Was für ein idyllischer Ort inmitten der Johannisburger Heide, an dem Du schnell den Eindruck bekommst, dass die Zeit stehen geblieben ist. Das von Danuta und Krzysztof Worobiec aufgebaute Freilichtmuseum in Kadzidlowo besteht aus 7 hölzernen Gebäuden, die aus Dörfern im südlichen Masuren stammen. Hier wurden sie originalgetreu und mit ganz viel Liebe zum Detail wieder aufgebaut und laden Dich dazu ein, in die Vergangenheit einzutauchen.

Im prächtigen 200 Jahre alten Bauernhaus mit Vorlauben aus Warnowo kannst Du unter anderem eine ehemalige Dorfschule, alte Wohnräume eines Landwirtes und aufwendig restaurierte traditionelle Truhen und Alltagsgegenstände bestaunen. Das Heimatmuseum der masurischen Kultursiedlung erzählt Dir alles über die bewegte Geschichte von Masuren.

Landschaftsidylle in Masuren in der Kultursiedlung von Kadzidlowo
Die Kultursiedlung in Kadzidlowo - Hier scheint die Zeit still zu stehen.

Kultursiedlung im Einklang mit der Natur

Auch die Atmosphäre zwischen den alten Speichern und Bauernhäusern ist der „guten, alten Zeit“ entsprungen. Im großen Teich quaken lautstark die Frösche, Katzen strolchen über das Gelände, und im benachbarten Wildpark grast ganz friedlich eine Herde Hirschkühe. Hier ist alles noch ganz im Einklang mit der Natur, was Du überall in der Kultursiedlung spüren wirst.

Im einem der alten Bauernhäuser kannst Du sogar übernachten und so die friedliche Umgebung noch intensiver in Dich aufnehmen.

Frei nach dem Motto „Wir haben keine Zeit für Leute, die keine Zeit haben“, wird auch im „Wirtshaus zum Hund“ (Oberza pod Psem) Genuss und das Slow-Food-Konzept zum absoluten Hauptdarsteller. Hier habe ich zum ersten Mal in meinem Leben polnische Piroggen mit Ziegenkäse und eine regionale Rote-Beete-Suppe probiert. Einfach köstlich! Alle Produkte kommen aus dem eigenen Garten und von den benachbarten Bauernhöfen.

Kein Wunder, dass die hausgemachten Gerichte des urigen Restaurants immer wieder mit der Kochmütze des polnischen Gault Millau ausgezeichnet werden.

Rote-Bete-Suppe im Wirtshaus zum Hund in Kadzidlowo
Lecker: Eine leichte Rote-Beete-Suppe läutet das Slow-Food-Mahl ein!
Wirtshaus zum Hund in Kadzidlowo, Masuren
Das "Wirtshaus zum Hund" befindet sich in einem uralten masurischen Bauernhaus. Hier wird das Slow-Food-Konzept zelebriert!
Piroggen im Wirtshaus zum Hund in Kadzidlowo, Masuren
Premiere - Meine ersten polnischen Piroggen mit Ziegenkäse waren einfach nur köstlich!
Öffnungszeiten des Museums: 10-18 Uhr

Besichtigung mit Führung

Tickets: 10 zł bzw. 6 zł (Kinder)

ÜBRIGENS:
Krzysztof Worobiec, der die Kultursiedlung in Kadzidłowo verwaltet, setzt sich ganz aktiv für den Schutz der masurischen Kulturlandschaft und besonders den Erhalt der Alleen in Masuren ein. Diese fallen nämlich immer wieder dem Bau von breiten Straßen zum Opfer.

Sein zum diesem Zwecke gegründeter Verein kämpft gezielt gegen die Abholzung, um so die Natur zu schützen und das wertvolle Kulturgut zu erhalten!

Masuren - Kultursiedlung und Heimatmuseum in Kadzidlowo
Alles wurde so liebevoll restauriert und eingerichtet in den alten masurischen Bauernhäusern der Kultursiedlung von Kadzidlowo.

Masuren-Reisetipp #2: Schifffahrt auf dem Spirdingsee ab Nikolaiken

Der Śniardwy-See oder auf deutsch Spirdingsee ist der größte See Polens und hat eine Fläche von 114 Quadratkilometern. Direkt von Mikolajki (Nikolaiken) aus kannst Du eine wunderbar entschleunigende 1,5-stündige Schifffahrt über den Spirdingsee erleben.

Da durch den See die Route der Großen Masurischen Seen führt, tummeln sich hier zahlreiche Segelyachten, Wassersportler und kleinere Boote. Es gibt also – besonders in den Sommermonaten – viel zu gucken. 

Der Uferbereich ist verhältnismäßig flach, versumpft und mit Schilf und Kalmus bewachsen – ein Paradies für sämtliche Arten von Wasservögeln. Kormorane, Haubentaucher, Blesshühner, Reiher und Schwäne sind nur einige der Vogelarten, die hier ihren Lebensraum haben. Die ruhige, spiegelglatte Oberfläche des Spirdingsees mit seinen insgesamt 8 Inseln habe ich als total entspannend empfunden und kann Dir eine solche Schifffahrt unbedingt ans Herz legen. Die Weite und Stille des „Masurischen Meeres“ tut einfach der Seele gut.

Nikolaiken in Masuren, vom Boot aus gesehen
Langsam schippert das Boot am pittoresken Stadtbild von Nikolaiken vorbei.

Die Schifffahrt von Mikolajki über den Mikołajki -See und Sniardwy-See wird mehrmals täglich vom Hotel Robert’s Port angeboten und kostet 30 Zl pro Person. Die Schiffe fahren an der Promenade in Nikolaiken im Hafen von Aleja Żeglarska (zwischen der Autobrücke und der Fußgängerbrücke) ab.

Auch die Stadt Nikolaiken, die ein beliebtes Ferienzentrum in Masuren ist, lohnt einen Besuch. Das „Venedig der Masuren“ lockt mit seinen Brücken, Kanälen, der hübschen Uferpromenade und den gemütlichen Fischrestaurants nicht umsonst viele Touristen an. Das masurische Städtchen, dessen geschichtliche Wurzeln bis ins 15. Jahrhundert zurückreichen, liegt einfach malerisch an der Landenge zwischen dem Mikolajskie- und Talty-See. 

Schifffahrt auf dem Spirdingsee bei Nikolaiken in Masuren
Die 1,5 Stündige Schifffahrt über die Seen Mikolajskie und Śniardwy lohnt sich unbedingt und ist so entschleunigend.

LESETIPP

Wenn Du gerne viel Wasser um Dich herum hast, idyllische Dörfer magst und gerne im Urlaub aktiv bist, habe ich noch einen ganz besonderen Tipp für Dich.

In Norddeutschland am Ostseefjord Schlei kannst Du tolle Wanderungen und Radtouren unternehmen. Hier kommen meine Tipps!

Ostseefjord Schlei – Wandern und Radfahren an der idyllischen Schlei


Masuren-Reisetipp #3: Wanderung im Naturreservat am Luknajno-See

Das ca. 5 km von Mikolajki entfernte Naturschutzgebiet „Jezioro Luknajno“ am Luknajno-See ist vor allem für die riesige Kolonie von Höckerschwänen bekannt, die hier ihre Brutplätze haben. Das UNESCO-Biosphärenreservat beherbergt aber auch zahlreiche andere Wasser- und Sumpfvogelarten wie Haubentaucher, Kormorane, Kraniche, Bekassine, Möwen, Seeschwalben sowie viele seltene Entenarten. Das Wasser- und Sumpfgebiet ist ein Paradies für alle Freunde der Vogelfotografie!

Am Ufer des Luknajno-Sees wurden drei Beobachtungstürme aufgestellt, von denen Du traumhafte Ausblicke über das Naturschutzgebiet genießen kannst. Außer dem Gezwitscher der Vögel und dem Quaken der Frösche kannst Du Dich hier einfach nur der unberührten Natur und der Stille hingeben. Vom 6 km langen Naturpfad lässt sich das Ökosystem und malerische Panorama des Sees am besten bewundern.

Masuren - Spirdingsee Panorama vom Aussichtsturm in Luknajno
Spiegelglatt ruht der Spirdingsee - Panorama von einem der Aussichtstürme bei Luknajno

Genau zwischen dem Luknajno-See und dem Śniardwy-See (Spirdingsee) liegt ein traditionelles Herrenhaus mit dem Restaurant „Folwark Luknajno“, in das Du unbedingt einkehren solltest. Hier werden frische Fischgerichte und kulinarische Spezialitäten von Masuren in gemütlicher Atmosphäre auf den Tisch gebracht. Zum agroturistischen Betrieb gehören auch Gästezimmer mit Seeblick und ein idyllischer Zeltplatz.

 

MEIN TIPP:
Lade Dir unbedingt die App des Masurischen Landschaftsparks herunter. Hier findest Du eine tolle Übersicht sämtlicher interessanter Orte und Naturerlebnisse in der Region.

Die Routenvorschläge zum Wandern, Radfahren und Paddeln bieten sogar eine Navigationsfunktion und Detailkarten.

Download über Apple 

Download über Google Play  

Masuren - Naturreservat am Luknajno See
Eines meiner Highlights in Masuren - Das Naturreservat am Luknajno-See ist nicht nur herrlich zum Wandern, sondern auch ein wichtiger Schutzraum für Vögel aller Art!

Masuren-Reisetipp #4: Wanderung von Krutyn zum Mokre-See und auf dem Naturkundepfad Zgon

DATEN UND FAKTEN

 

Streckenlänge: 15,9 km
Dauer: 3,5 – 4,5 Stunden
Höhenmeter: 170 hm bergauf, 170 hm bergab
Schwierigkeit: leicht
Parken/ Startpunkt: Krutyń Ortszentrum
Masuren - Couchflucht am Waldsee im Naturreservat von Krutyń
Märchenhafter Waldsee mit schwimmenden Inseln in einem der Naturreservate bei Krutyń

Diese Tageswanderung startet direkt in der Ortsmitte von Krutyń und ist zweifellos eine der schönsten, die Du in Masuren unternehmen kannst. Die Gegend um den kleinen Fluss Krutynia im Masurischen Landschaftspark verbindet all das, was Masuren ausmacht: Seen, Wiesen und dichte Wälder.

Auf sandigen Pfaden begegnest Du uralten, mächtigen Eichen und scheinbar unendlich in den Himmel hineinwachsenden Kiefern. Die immer schmaler werdenden Baumkronen quietschen teilweise fast bedrohlich, wie sie so hin und herschwanken und dem Wind trotzen.

Besonders schön ist der Abstecher zum Naturreservat Zakret mit seinen märchenhaften Waldseen und schwimmenden Torfinseln. Im sumpfigen Uferbereich weht das Wollgras, das hier in Hülle und Fülle wächst, sanft im Wind. Die schmalen Waldwege sind von Blaubeersträuchern umsäumt, und Du begegnest weit und breit keinem Menschen. Was für eine unberührte Naturidylle!

Masuren - Wollgras am Waldsee im Naturreservat bei Krutyn
Im Wollgrasfieber - An den sumpfigen Ufern der Waldseen bei Krutyn sprießt das Wollgras wie verrückt!

Vom Mokre-See zum Naturreservat „Królewska Sosna“

Am stimmungsvollen Mokre-See (Jezioro Mokre) erreichst Du eine schöne Liegewiese mit Steg und Bademöglichkeit und läufst dann eine ganze Weile parallel am Seeufer entlang. Auch hier hat sich an der Uferlinie mit zahlreichen Buchten und Halbinseln ein üppiger Schilfgürtel entwickelt, der ein idealer Zufluchtsort für Wasservögel ist. Wenn Du Glück hast, kannst Du Seeadler, Fischadler, Rotmilan, Schreiadler und Graureiher entdecken.

Nachdem Du genügend Ausblicke auf den See genossen hast, gelangst Du in einen dichten Laubwald, in dem die gewaltigen Baumriesen einmal mehr besonders faszinierend sind. Im Naturreservat „Królewska Sosna“ gibt es gleich drei Waldseen, von denen einer schöner als der andere ist. Die sumpfige Pflanzenwelt in diesem Hochmoor erinnert mich teilweise an die tiefe skandinavische Wildnis. 

Masuren - Baumkronen von Kiefern im Naturreservat bei Krutyń
Beeindruckend: Die Kiefern in den Naturreservaten von Krutyń ragen steil in den Himmel hinein.

Hier habe ich an einem Steg sogar einen Seeadler gesehen, der allerdings zu schnell für meine Kamera war. Ich war einfach nur baff und dankbar für diese unverhoffte Begegnung! Zwar ohne Beweisfoto, dafür aber voll von Glücksgefühlen, ging es schließlich weiter zur alten Wassermühle von Krutyński Piecek und wieder zurück durch masurische Kulturlandschaft nach Krutyń.

Die Wanderung kannst Du übrigens mit einem Besuch des kleinen Bauernmarktes in Krutyń wunderbar abschließen und vielleicht noch etwas frisch geernteten Honig als Souvenir mitnehmen.

Masuren - Wanderung auf dem
Die Wanderung auf dem "Naturkundepfad Zgon" bei Krutyń hat so ziemlich alles, was die Masuren ausmacht!

Masuren-Reisetipp #5: Gravel-Bike-Tour durch den Masurischen Landschaftsschutzpark

Masuren ist einfach wie geschaffen zum Gravel-Biken und für ausgedehnte Radtouren, und das sage ich nicht nur einfach so. Ich habe selten so wunderschöne Gravelstrecken auf den Forstwegen in den tiefen Wäldern gesehen. 

Die meisten Wege sind hervorragend mit einem Nummernsystem markiert, so dass Du Dich mit dem gängigen Kartenmaterial und einer Navigations-App wie Komoot wunderbar orientieren kannst.

Masuren-Forstwege zum Radfahren im Wald bei Krutyn
Hier gehen Gravel-Biker-Träume in Erfüllung!
Markierung am Radweg in Masuren
Die meisten Radwege in Masuren sind richtig gut markiert - das Wegenetz ist riesig!
Masuren - Forstweg für Radtouren bei Pierslawek
Keep Rolling!

Der hier vorgestellte Routen-Vorschlag verbindet meine Masuren-Reisetipps Nummer 6, 7 und 8 miteinander, die ich Dir in den folgenden Abschnitten nochmal ganz ausführlich vorstelle. Von Dobry Lasek aus geht es zum Ernst Wiechert-Naturkundepfad bei Pierslawek, zur mehr als sehenswerten Hirschstation bei Kosewo Górne und zum Schluss zum Vogelparadies am Naturlehrpfad rund um den Teich von Piecki. Eine großartige Tour mit wundervollen Naturerlebnissen!

DATEN UND FAKTEN

 

Streckenlänge: 29,7 km
Dauer: 2,5 – 3,5 Stunden
Höhenmeter: 310 hm bergauf, 320 hm bergab
Schwierigkeit: leicht
Startpunkt: Dobry Lasek
Masuren - Radfahren mit Couchflucht am Teich von Piecki
Masuren ist ein Paradies zum Radfahren. Was ich natürlich auch ausgiebig getan und genossen habe.

In der App des Masurischen Landschaftsparks findest Du noch andere empfehlenswerte Fahrrad-Touren, die Dich entlang von Waldpfaden, Feldwegen und ruhigen Straßen zu den schönsten Orten in Masuren führen:

  • Mokre-See 26 km
  • Kultur-Historischer Radweg 21 km
  • Ernst-Wiechert-Route 34 km
  • Krutiner Naturschutzgebiete 14 km
  • Um den Śniardwy-See 88 km
  • Schleife Beldany 34 km
  • Wojnowo-Schleife 38 km
  • Schleife Szeroki Bór 22 km
  • Bärenroute 53 km

Falls Du mehrere Tage am Stück mit dem Fahrrad unterwegs sein möchtest, schau Dir mal die Langstreckenroute Green Velo an. Die mit insgesamt 2.000 km längste Fahrradstrecke Polens verläuft über fast 400 km durch die Woiwodschaft Ermland-Masuren. Auf der Route siehst Du viele Natur- und Kultursehenswürdigkeiten der Region.

Masuren - Landschaftsidylle bei Pierslawek
Sanfte Hügellandschaft zwischen dichten Wäldern bei Pierslawek- ganz typisch für Masuren

LESETIPP

Du magst die unberührte Natur und Wildnis und kannst Du nichts Schöneres vorstellen, als durch einsame Wälder zu streifen?

Wenn Du auch Lust hast, auf abenteuerlichen Pfaden zu wandern, in einer Holzhütte mitten im Wald zu übernachten, aber auch Höhenluft in einem spektakulären Baumhaus zu schnuppern, dann ist mein Blogbeitrag über Dalarna in Mittelschweden genau das richtige für Dich!

Best of Dalarna – Mehr Schweden geht nicht!


Masuren-Reisetipp #6: Naturkundepfad „Pierslawek“

Das Forsthaus Pierslawek ist das Elternhaus des masurischen Dichters Ernst Wiechert und zugleich ein kleines Museum, in dem Werke des Schriftstellers und andere persönliche Gegenstände ausgestellt werden. 

Direkt in der Nähe verläuft die Route des 3,8 km langen Naturlehrpfades. Sie führt durch einen unberührten Wald über urige, sattgrüne Wiesenwege und schmale Pfade. 

Ernst Wiechert Geburtshaus und Museum in Pierslawek in Masuren
Im Geburtshaus des masurischen Dichters Ernst Wiechert befindet sich auch ein kleines Museum.
Masuren - Waldweg auf dem Ernst Wiechert Naturkundepfad bei Pierslawek
Wunderschöne Wald- und Wiesenpfade auf dem Ernst Wiechert Naturkundepfad bei Pierslawek
Masuren - Forsthaus in Pierslawek
Forsthaus in Pierslawek - Für Masuren typischer roter Backsteinbau

Masuren-Reisetipp #7: Hirschstation in Kosewo Górne

Die Hirschstation „Ferma Jeleniowatych“ in Kosewo Górne ist eines der absoluten Highlights meines Masuren-Trips und hat mich wirklich schwer beeindruckt. Hierbei handelt es sich nicht um einen gewöhnlichen Wildpark, sondern um eine Forschungseinrichtung des Instituts für Parasitologie der Polnischen Akademie der Wissenschaft. Zusammen mit einem Guide kannst Du die riesigen Weideflächen besuchen, auf denen unter ganz natürlichen Bedingungen verschiedene Hirscharten und Wildtiere gezüchtet werden.

Rotwild, Damhirsche, Sika-Wild und sogar Elche leben hier in großen Herden und können bei einer Führung beobachtet werden. Jede Herde hat spezielle „heilige“ Schutzzonen als Rückzugsort, in der sie niemals von Besuchern gestört werden kann.

Masuren - Rotwildherde an der Hirschstation von Kosewo Górne
Hier hält man zusammen! Nur eine der zahlreichen Rotwild-Herden auf dem weitläufigen Areal der Hirschstation in Kosewo Górne

Leider haben sich die Elche im Sumpfgebiet vor mir versteckt, aber dafür hatte ich das Glück, die meisten anderen Hirscharten hautnah erleben zu dürfen.

Besonders Hirschkuh Gabi, die als Kalb ihre Eltern verloren hat und von Hand aufgezogen wurde, geht direkt mit mir auf Tuchfühlung. Mein Guide Pawel Bogdaszewski hat für Gabi, die nie so wirklich gecheckt hat, dass sie eigentlich eine Hirschkuh und kein Mensch ist, die Vaterrolle übernommen. Und so akzeptiert sie auch mich gleich als Teil der Herde und fordert ihre Streicheleinheiten ein. Da geht mein Herz natürlich direkt auf, und ich strahle bis über beide Ohren.

Was für ein wunderbares Erlebnis!

Masuren- Damwild Herde in Kosewo Górne
Immer auf dem Sprung! Die Wildtiere von Kosewo Górne haben jede Menge Platz und Rückzugsräume.
Couchflucht mit Hirschkuh in Kosewo Górne in Masuren
Hirschkuh Gabi hat mich offensichtlich als Teil ihrer Herde akzeptiert und fordert ihre Streicheleinheiten ein. Da geht mir das Herz auf!
Masuren- Sikawild in Kosewo Górne in der Hirschstation
Juckt's? ;-) Dieser kleine Damhirschbock ist nur eine der Wildarten in Kosewo Górne.

Auch wenn die anderen Hirsche naturgemäß weitaus größeren Abstand zu uns halten, erfahre ich jede Menge spannende Fakten über die einzelnen Arten und ihre Besonderheiten. Im dazugehörigen Museum lerne ich zum Abschluss sogar die verschiedenen Laute der Hirscharten zu unterscheiden, und zwar für Männlein, Weiblein und den Kindergarten. 

Die Besichtigung des riesigen Areals ist nach vorheriger Anmeldung, in den Sommermonaten zu festen Zeiten (Dienstag bis Sonntag von 10:30 – 12.30 und 14:30 – 16.30 Uhr) möglich und kostet 20 PLN für Erwachsene bzw. 15 PLN für Kinder.

Masuren - Hirsche und Damwild an der Hirschstation von Kosewo Górne
An der Hirschstation von Kosewo Górne erfährst Du so viele interessante Details über die verschiedenen Hirscharten und ihre Eigenheiten.

Masuren-Reisetipp #8: Natur-Lehrpfad „Um den Teich in Piecki“

Der 1,8 km lange Lehrpfad um den Teich in Piecki wurde erst 2020 eröffnet und ist einfach wunderschön angelegt. Weitläufige Steganlagen und Holzbrücken wechseln sich mit Vogelbeobachtungs-Plattformen und Schutzhütten ab.

Obwohl der Teich so nah an dem kleinen Städtchen liegt, wartet hier eine unvergleichliche Naturidylle auf Dich. Der „Lärm“ der unzähligen Wasservogelarten ist schon fast ohrenbetäubend. Alle Arten, die hier brüten, aufzuzählen, ist fast unmöglich. Trauerseeschwalben, Lachmöwen, Sturmmöwen, Höckerschwäne, Reiherenten, Schellenten, Grau- und Silberreiher machen nur einen Bruchteil unter ihnen aus. Darüber hinaus kannst Du Greifvögel wie Fischadler, Rohrweihe, Rotmilan und Seeadler antreffen. Und wenn Du Glück hast, entdeckst Du vielleicht auch einen Fischotter oder Biber.

Masuren - Naturlehrpfad rund um den Teich in Piecki
Der Naturlehrpfad rund um den Teich in Piecki ist wahnsinnig schön mit weitläufigen Steganlagen gestaltet.

Um die Brutbedingungen für die Wasservögel zu verbessern, hat die Polnische Gesellschaft für Vogelschutz im Teich sogar eine 3000 Quadratmeter große künstliche Insel angelegt.

Der Lehrpfad ist mit vielen informativen Schautafeln, Bänken und einer Lagerfeuerstelle ausgestattet.

Also Fernglas und Teleobjektiv in den Rucksack packen, viel Zeit mitbringen und ganz in Ruhe auf Vogelschau gehen!

Naturlehrpfad am Teich von Piecki in Masuren
Ein Paradies für Ornithologen - Unbedingt Teleobjektiv und Fernglas einpacken für die ganze Artenvielfalt bei Piecki!

Masuren-Reisetipp #9: Kajak-Tour auf der Krutynia Paddel-Route

Je weiter Du Dich Krutyń näherst, umso mehr bunt übereinander gestapelte Kajaks wirst Du schon vom Straßenrand aus erblicken können. Schnell wird klar: Krutyń und die Umgebung sind ein Eldorado für Kajakfahrer.

Die Paddelroute auf dem Fluss Krutynia, die zum Teil durch den Masurischen Landschaftspark führt, hat den Ruf eine der schönsten in ganz Polen zu sein. Auf einer Länge von insgesamt 100 Kilometern startet sie in der Ortschaft Sorkwity am Lampackie-See und endet am Nidzkie-See in Ruciane-Nida.

Masuren-Paddeln mit dem Kajak auf der Krutynia
Verwunschene Wasserpfade auf der Krutynia auf dem Abschnitt von Cierzpiety nach Krutyń

Die Kajak-Wanderstrecke wurde zwar nach dem 26 km langen Fluss Krutynia benannt, verläuft aber nicht nur auf diesem, sondern auch auf verschiedenen Seen, die durch Flüsse und Wasserläufe miteinander verbunden sind. Jede der 8-10 Tagesetappen startet und endet an einer Station der PTTK (Polnische Gesellschaft für Tourismus und Heimatkunde), was ziemlich praktisch ist, da Du hier kostengünstig in einfachen Unterkünften oder im Zelt übernachten kannst. Ein tolles Abenteuer, das ich mir sogar selbst zutrauen würde, da die Strecke auch für Einsteiger geeignet ist!

Einen 7 km langen Teilabschnitt der Krutynia-Paddelroute habe ich selbst getestet und bin an der PTTK Station „Stanica Wodka Cierzpiety“ gestartet. Von hier aus ging es zunächst einmal quer mit dem Kajak über den tiefen Mokre-See und schließlich in seichtere Gewässer. Im Schilf am Uferrand konnte ich wieder viele Wasservögel wie Reiher, Kraniche und verschiedene Entenarten beobachten. Jetzt im Mai waren auch besonders viele Schwanen-Familien mit ihren Babies unterwegs. Zu gucken gab es also einiges in all der Naturidylle.

Couchflucht Sabrina Bechtold im Kajak beim Paddeln auf der Krutynia
Zu gerne würde ich einmal die komplette 100 km lange Krutynia-Paddelroute in Angriff nehmen.

Unterwegs auf den verwunschenen Wasserpfaden der Krutynia-Paddelroute

Am Jezioro Krutyńskie schließlich entspringt dann die Krutynia, die sich ganz verträumt mit blühenden Seerosen durch die Landschaft schlängelt. Sie ist tatsächlich so seicht, dass auf ihr nur Kajaks mit geringem Tiefgang und Stakboote fahren können. 

Eine Tour über die verwunschenen und kurvenreichen Wasserpfade der Krutynia-Paddelroute kann ich Dir definitiv ans Herz legen. 

 

MEIN TIPP:
An der PTTK Station Stanica Wodka Krutyń, wo Du übrigens auch die Kajaks leihen kannst, endet meine Tour.

Hier solltest Du unbedingt auf der hübschen Terrasse des zugehörigen Restaurants Karczma Krutyń einkehren. Von hier aus hast Du nicht nur einen schönen Blick auf die Krutynia, sondern genießt leckere masurische Küche mit tollen Fischgerichten.

Schwanenfamilie auf der Krutynia in Masuren
Traute Familienidylle auf der Krutynia-Paddelroute
Masuren - Kajaktour auf der Krutynia Paddelroute
Abwechslungsreich und gut für Einsteiger geeignet: Paddeln auf der Krutynia und den damit verbundenen Seen

LESETIPP

Schon mal was von Packrafting gehört? Das ist ne ziemlich praktische Sache, weil Du so die Grenze zwischen Land und Wasser verschwimmen lassen kannst.
Was sich genau hinter diesem gerade ziemlich hippen Outdoor-Erlebnis verbirgt und was Du bei einem 2-tägigen Mikroabenteuer auf dem Packraft Trail in den luxemburgischen Ardennen alles erleben kannst – das erfährst Du in diesem Blogartikel.

Packrafting – das Ende der Grenzen zwischen Land und Wasser


Masuren-Reisetipp #10: Wanderung auf dem Naturkundepfad durch das Naturschutzgebiet Krutynia

Willst Du die Naturidylle und all die grünen Facetten der Krutynia nicht nur vom Wasser aus, sondern auch mal auf dem Landweg erleben? Dann ist die 2,4 km lange Wanderung  auf dem Naturkundepfad durch das Naturschutzgebiet Krutynia genau das Richtige für Dich!

Du startest in Krutyń an der Brücke und wanderst auf einem schmalen Uferpfad immer entlang der Krutynia bis zum Krutyńskie-See. Von hier aus kannst Du all die Kajaks und Stakboote vorüberziehen lassen und Ausschau nach Wasservögeln halten. Vielleicht hast Du ja Glück und erblickst einen der kunterbunt schillernden Eisvögel?

Steg an der Krutynia in Masuren
Grün in sämtlichen Facetten - Idylle auf dem Naturkundepfad im Naturschutzgebiet Krutynia

Masuren-Reisetipp #11: Besuch im Reha-Zentrum für Störche und Zentrum für Naturkunde- und Kulturerziehung in Krutyń

In manchen Dörfern in Masuren gibt es tatsächlich mehr Störche als menschliche Bewohner, so dass man alle paar Meter ein Storchennest am Straßenrand sehen kann.

Für alle, denen Natur- und Tierschutz am Herzen liegt, habe ich zum Schluss noch einen ganz besonderen Tipp: Im Ortszentrum von Krutyń findest Du direkt nebeneinander zwei Einrichtungen, die den Besuch lohnen.

Hier gibt es ein Zentrum für die zeitbegrenzte Rehabilitierung von Störchen, in dem jährlich ca. 40-60 Störche betreut und wieder aufgepäppelt werden. Viele von ihnen haben gebrochene Flügel oder Beine, weil sie aus dem Nest gefallen sind. Ohne das Zentrum hätten sie kaum eine Überlebenschance. Manchmal benötigen auch andere Vogelarten, wie etwa Höckerschwäne oder Seeadler ambulante Hilfe, bis sie schließlich wieder in die Freiheit entlassen werden können.

Storch auf dem Symbol des Masurischen Landschaftsparks
Das Symbol des Masurischen Landschaftsparks ziert nicht umsonst ein Storch.
Masuren - Storch im Nest am Straßenrand
In manchen Dörfern von Masuren gibt es mehr Störche als menschliche Bewohner.
Störche in Krutyn im Rehabilitations-Zentrum
Und so sieht das aus, wenn die Störche ihre Reha im Zentrum genießen...

Gleich schräg gegenüber findest Du in einer historischen Scheune das Zentrum für Naturkunde- und Kulturerziehung. In der Galerie werden wunderschöne Natur- und Tierfotografien aus der Region ausgestellt. Im Raum für Naturkunde gibt es über 300 Exponate in für den Masurischen Landschaftspark charakteristischen Biotopen. Alle Wildtiere und Wasservögel, die Du in der freien Natur verpasst hast, kannst Du hier nochmal ganz in Ruhe bewundern.

Masuren - Ausstellung im Naturkundezentrum Krutyń
Eine interessante Ausstellung zur Fauna und Flora der Masuren erwartet Dich im Naturkundezentrum von Krutyń.

Masuren-Unterkunfts-Tipp: Oaza Mazurska in Dobry Lasek bei Krutyń

Die Unterkunft Oaza Mazurska liegt in Dobry Lasek und ist etwa 7 Kilometer von Krutyń entfernt mitten im Masurischen Landschaftspark gelegen. Von hier aus kannst Du alle im Beitrag vorgestellten Orte und Touren wunderbar erreichen.

Es gibt kleine, gemütliche Gästezimmer und total schnuckelige Holzhäuschen, die direkt an einem kleinen Badeteich liegen. Jedes der hübsch eingerichteten Häuschen hat sogar einen eigenen Badesteg samt Tretboot. Ringsherum laden Hängematten zum Chillen ein. Wer will, kann sich aber auch sportlich betätigen. Entweder auf dem Beach-Volleyballfeld oder einfach eines der zur Verfügung stehenden Fahrräder (inkl. Mountainbikes) schnappen und die idyllische Umgebung erkunden.

Masuren - Holzhäuschen in der Unterkunft Oaza Mazurska bei Dobry Lasek
So gemütlich - Die schnuckeligen kleinen Holzhäuser in der "Oaza Mazurska" bei Dobry Lasek

Wenn Du lieber Kajak fahren willst, ist das auch kein Problem. Die unglaublich herzliche Gastgeberfamilie shuttelt Dich gerne zum nahe gelegenen Mokre-See, wo Du nach Herzenslust paddeln kannst.

Auf dem weitläufigen Gelände der Oaza Mazurska findest Du neben einem Kinderspielplatz auch noch einen hübschen Pool mit Hottub, um Dich nach all den Aktivitäten ausgiebig zu entspannen.

Morgens kannst Du dann nach einem abwechslungsreichen und unheimlich liebevoll zubereitetem Frühstück wieder ganz gestärkt in den neuen Tag starten.

Eine wunderbare Unterkunft, die ich von ganzem Herzen weiterempfehle!

Oaza Mazurska - Pool und Anlage im Sonnenuntergang
Nach all den Aktivitäten locken Pool und Hot Tub in der Oaza Mazurska zur Entspannung.
Masuren - Unterkunft Oaza Mazurska bei Dobry Lasek
In der "Oaza Mazurska" ist der Name Programm. Wohlfühlen steht hier an allererster Stelle!

Alternative Übernachtungsmöglichkeiten in Krutyń und Nikolaiken

Falls Du nach einer alternativen Übernachtungsmöglichkeit direkt in Krutyń suchst, schau Dir auch die am Waldrand gelegenen Häuser und Gästezimmer von Szuwary an.

 

Und wenn Dir der Sinn nach etwas mehr Luxus steht und Du Dir mal etwas ganz Besonderes gönnen möchtest, empfehle ich Dir das 5-Sterne-Hotel Mikolajki in Nikolaiken. Es liegt direkt auf einer Halbinsel im Mikolajskie-See und bietet Dir einen atemberaubenden Blick auf den See mit all seinen Yachten und der wunderschönen Natur ringsherum.

 

Hotel Mikolajki am See in Nikolaiken, Masuren
Man gönnt sich ja sonst nichts - Das Luxushotel Mikolajki in Bestlage von Nikolaiken

*Transparenz*
Dieser Blogartikel enthält meine persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links.

Wenn Du etwas über diese Links buchst (oder kaufst), dann erhalte ich eine kleine Provision.

Wichtig: Für Dich ändert sich der Preis dadurch nicht.

Tausend Dank für Deine Unterstützung!


Masuren-Landschaftsidylle im Sonnenuntergang
...and the sun goes down... - Extrem entschleunigend, so ein Kurztrip nach Masuren. Ich komme gerne wieder!

Wunderschöne und ganz besondere Tage mit intensiven Naturerlebnissen in Masuren liegen nun hinter mir. Die unberührte und wilde Natur mit all den Seen, tiefen Wäldern und verwunschenen Flüssen hat mir unglaublich gut getan. Masuren ist für mich die perfekte Region für einen entspannten Aktivurlaub, in dem man gleichzeitig mal so richtig entschleunigen kann.

Nun weiß ich, wo mein Vater ursprünglich herkommt und bin seinen Wurzeln ein ganzes Stück näher gekommen. Vielleicht ein Grund, warum ich mich Masuren auf Anhieb sehr verbunden fühle und mir gut vorstellen kann, hierher zurückzukehren.

Warst Du selbst schon einmal in Masuren oder einer anderen Region im ehemaligen Ostpreußen unterwegs? Hast Du vielleicht sogar selbst familiäre Wurzeln in der Ecke?

Erzähle mir gerne in den Kommentaren unter diesem Beitrag mehr darüber.

Liebe Grüße,

Deine Sabrina