Mein Ruhrpott Outdoor-Guide mit den besten Outdoor-Aktivitäten im Ruhrgebiet

Wenn ich jemanden kennenlerne und ihm erzähle, dass ich aus dem Ruhrpott komme, ernte ich zumeist wahlweise entsetzte oder mitfühlende Blicke. 

Das Ruhrgebiet – auch bekannt als Revier, Kohlenpott oder neudeutsch „Metropole Ruhr“ – steht noch immer hauptsächlich für Kohle und Stahl, jede Menge Industrie und eine der am dichtesten besiedelten Regionen Deutschlands. Doch (nicht nur) für mich ist der Pott weit mehr als seine vom Bergbau und der Montanindustrie geprägte Vergangenheit.

Klar, da schwingt als Original Duisburger Mädchen auch eine ordentliche Portion Lokalpatriotismus für mein Heimatrevier mit. Aber es ist mehr als das!

Zu großem Unrecht wird das Ruhrgebiet oft unterschätzt, ist als grau und hässlich verpönt.

Wer allerdings hier aufwächst oder zu Besuch ist, wird schnell den Charme und das große Potential des Reviers entdecken. Die Region ist im Wandel, Spuren der Industriekultur findest Du an jeder Straßenecke, das Leben pulsiert. Ich übertreibe nicht, wenn ich behaupte, dass der Ruhrpott einer der spannendsten Flecken Deutschlands ist.

Und ich gehe sogar noch einen Schritt weiter. Das Ruhrgebiet ist nicht nur für seine Industriekultur und -landschaft berühmt und berüchtigt. Es ist sehr viel grüner und idyllischer als Du es Dir ausmalst und bietet mir als Wander- und Mountainbikefreak jede Menge Outdoor-Spielplätze.

Glaubst Du nicht? Dann lass Dich jetzt überzeugen von meinen liebsten Outdoor-Aktivitäten und -Regionen  im Ruhrpott.


Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade von Neleworld.com mit dem Thema „Ein Wochenende in meiner Heimat“ teil. Aus allen teilnehmenden Beiträgen wird ein gemeinsames Ebook erstellt, dessen Erlös für einen guten Zweck an die Tafel gespendet wird. Eine tolle und unterstützenswerte Aktion, wie ich finde!


Wandern in Duisburg an der Sechs-Seen-Platte im Ruhrgebiet
Dat is Duisburg - Blick vom Aussichtsturm auf die Sechs-Seen-Platte

Alpakas fand ich schon immer zum Dahinschmelzen. Nicht erst seitdem sie solche Trendtiere wurden und sämtliche Pflegeprodukte in unseren Drogeriemärkten ihr Konterfei tragen. Und ich werde auch dann noch in sie verknallt sein, wenn irgendein anderes Tier den Markt erobert und unser Klopapier und Schokoladenverpackungen verziert. So, hätten wir das schonmal klargestellt!

Was ich eigentlich erzählen wollte: in Castrop-Rauxel kannst Du seit ein paar Jahren Alpaka-Wanderungen unternehmen. Ja, Du hast richtig gehört, in Castrop-Rauxel. Nicht unbedingt als Mekka für Outdoor-Aktivitäten im Ruhrgebiet bekannt, bietet das Naturschutzgebiet Wagenbruch doch überraschend idyllische Wandermöglichkeiten.

Dort befindet sich Daniels Kleine Farm, wo nicht nur Alpaka-Trekking angeboten wird sondern Du auch die Möglichkeit hast, auf der Alpaka-Weide zu zelten! Was für ein Erlebnis neben diesen unglaublich süßen und wolligen Nachbarn das Zelt aufzuschlagen.

Auf Daniels Weide leben mittlerweile stolze 24 Tiere, zwei davon sind sogar Lamas – und eines liebenswerter und flauschiger als das andere.

Sabrina von Couchflucht bei der Wanderung mit Alpaka Jackomo
In Love mit meinem Alpaka

Die Glückshormone sprudeln

Mit Alpakas wandern zu gehen ist wirklich für Groß und Klein ein einzigartiges Vergnügen. Und irgendwie hat es sogar eine beruhigende Wirkung mit diesen ausgeglichenen Gesellen ganz gemächlich durch Wald, Felder und Wiesen zu laufen. Der ganze Alltagsstress fällt schlagartig ab und die Glückshormone sprudeln.

Nach der Tour darfst Du den Alpakas sogar mit ein paar Leckerchen Danke für die tolle Mitarbeit sagen, was nochmal ein richtiges Highlight zum Finale ist. Also wenn Du die flauschigen Wesen danach immer noch nicht zum Knutschen findest, dann kann ich leider auch nicht mehr helfen. 😉

Die geführten Alpaka-Wanderungen werden jeden Samstag und Sonntag ab 14 Uhr angeboten und können online über einen Terminkalender gebucht werden. Achtung: Völlig zurecht ist die Nachfrage derzeit sehr hoch, und es empfiehlt sich lange im voraus zu reservieren. Es lohnt sich Daniels Kleine Farm auch auf Facebook zu folgen, denn hier werden ab und zu Restplätze von abgesprungenen Teilnehmern angeboten.

Kosten: EUR 45,- pro Person (wovon sich jeder Cent lohnt)

Adresse: Alpaka-Wiese Wagenbruch, Bochumer Str. 275, 44575 Castrop-Rauxel


Die Haard – Mountainbiken in der „Grünen Hölle“ des Ruhrgebiets

Ui, das hört sich abenteuerlich an?! Ist es auch! 

Die Haard ist eine 55 km² große und bis 160 m ü. NN gelegene Hügellandschaft aus Sandstein im Naturpark Hohe Mark-Westmünsterland im Kreis Recklinghausen. Und auch der gehört ganz offiziell zum Areal des Ruhrgebietes, und zwar zu dessen nördlichem Rand.

Nicht umsonst auch als Halterner Berge bekannt, erstrecken sich zwischen Haltern am See, Datteln, Oer-Erkenschwick und Marl unendlich viele Wander- und Reitwege. Die Haard ist ohne Übertreibung eines der schönsten und größten zusammenhängenden Waldgebiete, die der Ruhrpott zu bieten hat.

Auf dem sandigen Untergrund mit den vielen Hügeln, Tälern und Lichtungen wachsen vor allem knorrige Kiefernwälder, aber auch ein Mischwald aus Birken und Eichen.

Gerade für Mountainbiker findet sich zwischen dem Rennberg, Stimberg, Farnberg und Dachsberg ein absolutes Paradies mit einer Dichte an flowigen und sandigen Singletrails, die seinesgleichen sucht. Ich bin jedes Mal aufs Neue fasziniert, wie fantastisch und engmaschig das Wegenetz ist. Da kann man die Orientierung im Gewirr der vielen verlockenden Pfade schonmal verlieren! Die Anstiege in der Haard sind kurz und knackig. Auf einer 30 km langen Mountainbike-Tour kannst Du so locker bis zu 1.000 Höhenmeter sammeln.

Die Aussicht auf den Wald vom Feuerwachturm in der Haard
Waldbaden von oben - Die Aussicht vom Feuerwachturm in der Haard

Waldbaden von oben

Auf dem Rennberg steht einer der beiden Feuerwach- und Aussichtstürme der Haard, auf den Du unbedingt hochsteigen solltest. Bei guter Fernsicht reicht das Panorama vom Niederrhein bis zum Teutoburger Wald und vom Sauerland bis ins Bergische Land. Grün soweit das Auge reicht. Da siehst Du wirklich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. 😉 Übrigens auch im Herbst mit dem Indian Summer und all seinen verfärbten Laubbäumen einfach einzigartig schön!

In jedem Fall bietet die Haard Naturgenuss pur und gilt mit ihren Farnfeldern zurecht als grüne Lunge oder eben „grüne Hölle“ des Reviers, die sämtliche Outdoor-Aktivitäten möglich macht.

Übrigens: ab Sommer 2020 führt auch der 158 km lange Weitwanderweg „Hohe Mark Steig“ quer durch die dichten Wälder und malerische Haard-Landschaft.

Parken: Großer Wanderparkplatz beim Ausflugslokal „Mutter Wehner“, Haardstraße 196, 45739 Oer-Erckenschwick.

Hier empfiehlt sich auch unbedingt eine Einkehr nach der Wander- oder Fahrradtour. Prima Speisekarte, schöne Terrasse und Außenbereich. Sogar Pferde können direkt am Biergarten draußen an der Tränke angeleint werden. Coole Sache!


Halden-Hopping – Unterwegs in den „Ruhrpott Mountains“

Du glaubst, im Ruhrgebiet gibt es keine Berge? So was von weit gefehlt! 

Ok, natürlich kannst Du hier keine Gipfel vom Kaliber der Zugspitze oder des Watzmanns erklimmen, dafür kann der Ruhrpott mit ganz besonderen Highlights glänzen: den Halden!

Unsere „Ruhrpott Mountains“ haben eine lange Geschichte hinter sich und sind von der Vergangenheit aus Bergbau und Industrialisierung geprägt. Die Halden sind aber nicht einfach nur künstlich aufgeschüttete Berge aus Abfallprodukten wie Schlacke und Bauschutt. 

In den vergangenen Jahren wurden unzählige Halden renaturiert und begrünt und sind zu großartigen Naherholungsgebieten, die Raum für sämtliche Outdoor-Aktivitäten bieten, gestaltet worden.

Fast jeder Haldengipfel wurde mit einem besonderen Kunstwerk, einer Landmarke oder Skulptur verziert.

Vom weiten Panorama über das Revier mit seinem einzigartigen Mix aus Natur, Industrieanlagen, Stadt- und Waldgebieten mal abgesehen. 

Und so pilgern wir Ruhrpottler in unserer Freizeit liebend gerne auf die über 250 im ganzen Ruhrgebiet verteilten Hügeln, um hier ganz ausgiebig die Wanderwege und Mountainbiketrails unsicher zu machen und nebenbei die spektakuläre Weitsicht zu genießen.

Die begehbare Achterbahn
Die begehbare Achterbahn "Tiger & Turtle" in Duisburg

Die coolsten Halden im Ruhrgebiet

Schau unbedingt im (übrigens mehr als empfehlenswerten) Blog-Magazin „ExpeditionHeimat“ von meinen lieben Kollegen Torsten und Aurica vorbei. Hier habe ich einen ganz ausführlichen Gastbeitrag über

Die coolsten Halden im Ruhrgebiet

geschrieben. Du erfährst in diesem Artikel ganz ausführliche Infos und Tipps zu meinen liebsten Halden, und was diese für alle Outdoorfreaks zu bieten haben.

Kleiner Spoiler meiner Top 5 der Ruhrpott Mountains:

1. Tiger & Turtle in Duisburg

2. Halde Haniel in Bottrop

3. Halde Hoheward/ Halde Hoppenbruch in Herten

4. Halde Rheinpreußen mit der Grubenlampe „Geleucht“ in Moers und

5. Der Tetraeder auf der Halde Beckstraße in Bottrop

In meinem Gastartikel erfährst Du außerdem noch, was es mit dem Halden-Hügel-Hopping auf sich hat – für mich eine der spannendsten Outdoor-Aktivitäten im Ruhrgebiet.

Das
Das "Geleucht" - die berühmte Grubenlampe auf der Halde Rheinpreussen in Moers

Der hügelige Süden des Reviers – Irgendwo zwischen Essen, Velbert und Hattingen im Ruhrgebiet

Kommen wir nun zu einer meiner absoluten Lieblingsregionen für Outdoor-Aktivitäten im Ruhrgebiet, vor allem wenn Du die Natur gerne auf zwei Rädern oder zu Fuß erkunden willst.

Im südlichen Teil des Potts zwischen Essen-Kettwig , Velbert, Heiligenhaus und Hattingen ist es so hügelig und idyllisch, dass es wirklich beinahe überall schön ist. Du findest hier unendlich viele Möglichkeiten für Wanderungen und Mountainbike-Touren. Und die meisten, die Bilder von unseren Outdoor-Ausflügen in diesem Teil des Reviers sehen, würden wahrscheinlich nicht glauben, dass sie tatsächlich genau hier aufgenommen wurden. Wollen wir also nochmal ein paar Vorurteile aus dem Weg räumen.

Abendstimmung und landschaftliche Idylle im südlichen Ruhrgebiet
So wunderschön und grün ist der Ruhrpott!

Essen – Grüne Hauptstadt Europas

Essen ist nach Köln, Düsseldorf und Dortmund die viertgrößte Stadt NRWs mit 580.000 Einwohnern. Wieso hat nun ausgerechnet diese bedeutende Industriestadt mit 580.000 Einwohnern 2017 den Titel „Grüne Hauptstadt Europas“ verliehen bekommen?

Nun, kaum irgendwo anders ist der Strukturwandel von einer Stadt der Montanindustrie zu einer lebenswerten und grünen Stadt so deutlich und markant wie hier. Was natürlich nicht nur auf die Anzahl und Dichte der Grünflächen bezogen ist, sondern auch auf Projekte zur Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes.

Vor allem im Essener Süden – im Ruhrtal – fällt jedoch auf, wie viele Naherholungsgebiete im Laufe der Jahre angelegt wurden.

Der Grugapark, der aus der Gartenbau-Ausstellung von 1929 hervorgegangen ist,  ist ein riesiger und wunderschöner Volkspark mitten in der Stadt. Besonders für Familien mit Kindern und Freunde der Botanik ist der Park ein perfektes Ausflugsziel.

Das Weltkulturerbe Zeche Zollverein ist einzigartig in der Verbindung von Industrieareal und Natur. Seit der Stilllegung von Zeche und Kokerei hat sich die Natur ihren Lebensraum zurückerobert. Es gibt sogar einen Naturpfad, auf dem Du die biologische Vielfalt bestaunen kannst.

Essen-Kettwig ist wahrscheinlich nicht nur mein Lieblingsstadtteil. Er ist nicht nur unmittelbar an der Ruhr und einem Stausee gelegen, sondern verzaubert mit einer wunderschönen historischen Altstadt voller Fachwerkhäuser und verwinkelten Gassen. Ein wunderbarer Ort um zu entschleunigen!

Kontrast aus Industriekultur und Natur an der Zeche Zollverein in Essen
Die Natur erobert sich die Zeche Zollverein zurück.

Rund um den Baldeneysee

Weit über die Region hinaus bekannt ist der Baldeneysee als großer Ruhr-Stausee im Süden der Stadt ein Top-Naherholungsgebiet. Du kannst entlang einer fast 15 km langen Promenade um den See flanieren, jegliche Form von Wassersport ausprobieren oder eine Schifffahrt mit der „Weißen Flotte“ unternehmen.

Mein absoluter Top-Tipp für alle Wanderfreaks ist jedoch der relativ neu angelegte Baldeneysteig, der auf rund 27 Kilometern ein einzigartiges Naturerlebnis bietet. Und er heißt nicht umsonst „Steig“: mit 600 Höhenmetern geht es ordentlich auf und ab, und Du bist locker 7-8 Stunden unterwegs. Der Wanderweg über die Höhen des Baldeneysees ist unheimlich abwechslungsreich und hält viele Highlights und tolle Aussichtspunkte auf den See bereit. Steile Wälder, schmale Pfade, aber auch weite Felder lassen jedes Wanderherz höher schlagen.

Und falls Dir 27 km für einen Tag zu viel sind, kannst Du auch nur einen Teil des Rundwanderweges begehen und den Rest der Strecke mit dem Bus, der historischem Hespertalbahn oder auf dem Wasser mit der Weißen Flotte zurücklegen. Dadurch lässt sich auch der Startpunkt beliebig variieren.


Hattingen und die Elfringhauser Schweiz

Zwischen Hattingen, Wuppertal und Velbert erstreckt sich die Elfringhauser Schweiz. Und eines ist sicher: diesen Titel trägt sie nicht umsonst. Nirgendwo sonst im Ruhrgebiet ist die Landschaft romantischer, idyllischer und hügeliger. 

Hättest Du gedacht, dass es im Ruhrgebiet solch ein kleines Mittelgebirge gibt, das geradezu nach Outdoor-Aktivitäten schreit? Unzählige Wanderwege und Mountainbike-Trails führen durch die bis zu 300 m hohe bewaldete Hügelkette mit ihren sanften Bachtälern. Die Weitblicke sind Balsam für die Seele, die Ruhe, die man hier als Einwohner der Metropolregion Ruhr findet, sowieso. Natur pur, hier und da ein Bauernhof, ein Gestüt oder eine Gaststätte zur Einkehr, wo Du Dir ein leckeres Stückchen Kuchen gönnen kannst.

Besonders bekannt (allerdings an Schönwetter-Wochenenden auch oft überfüllt) ist der Erlebnisbauernhof Bergerhof, der sich übrigens auch als Ausgangspunkt und Parkplatz für eine Wanderung oder Fahrradtour anbietet. Entfernst Du Dich allerdings ein paar Meter vom Bauernhof und seinen Menschenmassen, hast Du die Ruhe und Einsamkeit der Elfringhauser Schweiz auch schon wieder für Dich!

Wenn Du einmal hier bist, darfst Du auf keinen Fall einen Abstecher in die historische Altstadt Hattingens verpassen. Die ist nämlich mit ihren liebevoll restaurierten schwarz-weißen Fachwerkhäusern und verwinkelten Kopfsteinpflastergassen unbedingt sehenswert.

Eine richtig schöne Wanderung im Wodantal bei Hattingen findest Du beispielsweise bei meinem Outdoorbloggerkollegen „Luftschubser“ in seinem Beitrag Bloggerwanderung zur Isenburg.

Und falls Dir die Elfringhauser Schweiz nicht genug ist, schau doch mal in meinen Blogartikel mit den schönsten Wanderungen in der Sächsischen Schweiz.

Idyllische Hügellandschaft in der Elfringhauser Schweiz
Kein Wunder, dass die Elfringhauser Schweiz ihren Namen bekommen hat

LESETIPP:

Suchst Du noch mehr Tipps und Inspirationen für Wanderungen, auch außerhalb des Ruhrpotts? Dann schau unbedingt auch in meinen ganz ausführlichen Beitrag zum Wandern in NRW – Die besten Tipps & schönsten Touren.


Bahntrassen-Radeln zwischen Industriedenkmälern im Ruhrgebiet

Bist Du schon einmal über eine ehemalige Bahntrasse geradelt? 

Das Schöne ist, dass Du hierfür kein ambitionierter Sportler sein musst. Ohne nennenswerte Steigungen kannst Du hier auf einem Verbindungsweg zwischen alten Industriedenkmälern unterwegs sein und Einblicke in die Geschichte des Ruhrgebietes erhalten. Tunnel bringen Abenteuer-Feeling und Brücken sorgen für tolle Aussichten.

Früher transportierten hier Güterzüge Rohstoffe zu den riesigen Fabrikanlagen der Montanindustrie, heute kannst Du Radgenuss vom Feinsten erleben. Abseits der großen Verkehrsstraßen und zumeist im ruhigen und naturnahen Hinterland kannst Du den Strukturwandel des Ruhrpotts hautnah erfahren.

Auch hier gibt es wieder zig verschiedene Varianten und Routen der Industriekultur, wovon ich Dir zum Abschluss meine Favoriten vorstellen möchte.

Mountainbikes im südlichen Ruhrgebiet bei Essen
Ruhrpott-Mountainbike-Stilleben

Panorama-Radweg Niederbergbahn

Am Bahnhof Essen-Kettwig liegt der Startpunkt des über 40 km langen Panorama-Radwegs Niederbergbahn, der einen Anschluss an den berühmten Ruhrtal-Radweg bietet.

Über Heiligenhaus, Velbert und Wülfrath führt die asphaltierte ehemalige Bahntrasse nach Haan, wo sich dann nahtlos der Bergische Panorama-Radweg bis nach Solingen anschließt.

Mitten durch die hügelige Landschaft des Neanderlandes radelst Du wunderbar entspannt durch reizvolle Landschaften und passierst viele Rastmöglichkeiten.

Wenn Du den kompletten Radweg fahren möchtest, benötigst Du ca. drei Stunden und kannst etliche Brücken und gemauerte Viadukte mit herrlichen Ausblicken genießen. 

Auf der Strecke gibt es aber ganz viele tolle und lohnenswerte Abstecher, so zum Beispiel zum Mariendom in Velbert-Neviges, den Kalksteinbrüchen in Wülfrath, dem historischen Dorf Haan-Gruiten und dem Neanderthal Museum in Mettmann.


Erzbahntrasse

Von der Jahrhunderthalle in Bochum führt die Erzbahntrasse super ausgebaut ungefähr 10 km leicht abwärts bis nach Gelsenkirchen. Infotafeln auf der Strecke erklären die Bedeutung der Trasse für die frühere Industrieregion und den Weg, den das Erz genommen hat.

Eine absolute Kultlocation auf dem Weg ist die berühmte Erzbahnbude, zurecht einer DER Radlertreffs im Ruhrgebiet. Hier kannst Du Dich mit Snacks versorgen, ein kühles Bierchen zischen und das entspannt-gesellige Pott-Flair ohne Schickimicki erleben.

Ziel ist die spektakuläre Grimberger Sichel, eine ausgefallene Fußgängerbrücke über den Rhein-Herne-Kanal, die ein echt fotogener Spot ist. 


Rheinischer Esel

Die Bahntrasse mit dem lustigen Namen „Rheinischer Esel“ führt über 12 Kilometer durch den Süden Dortmunds und nach Witten. Besonders für gemütliche Fahrradtouren vom Ruhrtal bis zur Zeche Zollern ist der Rheinische Esel die beste Verbindungsstrecke. 

In Witten kannst Du Deine Radtour durch das idyllische Muttental mit seiner Bergbau-Vergangenheit fortsetzen.

Übrigens: Das Muttental ist auch einfach herrlich zum Wandern. Im Familienreiseblog „Krümels große Reise“ findest Du einen tollen Beitrag zum Wandern mit Kindern über den Bergbaurundweg Muttental.

Mountainbike im südlichen Ruhrgebiet auf einer Wiese bei Essen
Lieblings-Pausenplatz bei einer Mountainbike Tour in der Nähe von Essen


So, wie Du vielleicht schon gemerkt hast, könnte ich noch endlos weiter von all den möglichen Outdoor-Aktivitäten im Ruhrgebiet schwärmen. Das war nämlich noch längst nicht alles, was mein geliebter Pott für Wander- und Fahrradfreunde zu bieten hat. 

Dennoch hoffe ich, dass Du einen guten Eindruck bekommen hast, wie grün und vielseitig das Ruhrgebiet ist. Vielleicht konnte ich Dich ja überzeugen, dieser spannenden Region in Deutschland eine Chance zu geben? Lass Dir von mir versichern, sie hat es verdient! 

So viel Industriekultur und Natur – dieser großartige Mix ist einzigartig in unserem Heimatland.

Warst Du auch schon einmal im Ruhrgebiet unterwegs, hast Du vor, diese aufregende Region zu erkunden oder bist Du vielleicht sogar ein Original Pottkind so wie ich es bin?

Verrate mir gerne in den Kommentaren, was Dich am Ruhrpott begeistert, welche Highlights ich noch unbedingt ergänzen sollte oder ob Dich „mein Revier“ vielleicht trotz all meiner Begeisterung und Heimatliebe immer noch nicht so ganz gepackt hat.

HÖMMA, getz ma frei Schnauze und Butta bei die Fische, wie findeste dat Ruhrgebiet? 

Tschüssikowski, nä?!

Deine Sabrina